Leitlinien

Unsere Leitlinien definieren einen verbindlichen Handlungsrahmen für uns und unsere Geschäftspartner. Durch die darin beschriebenen Maßnahmen und Ziele setzten wir uns gegen die Missachtung von Sozial- und Umweltstandards ein.

Die gesamtheitliche Betrachtung der Lieferkette ist ein wichtiges Element unserer Nachhaltigkeitsstrategie. Insbesondere in den Lieferkettenstufen des Rohstoffanbaus und der Verarbeitung setzt sich das genossenschaftliche Handels- und Touristikunternehmen seit Jahren intensiv dafür ein, der Missachtung von Arbeits-, Sozial- und Umweltstandards keinen Raum zu geben. Für die Geschäftsbeziehungen mit Vertragspartnern in den Eigenmarken-Lieferketten der REWE Group definieren unsere Leitlinien einen verbindlichen Handlungsrahmen. Die darin beschriebenen Maßnahmen und Ziele dienen als Grundlage des verantwortlichen Handelns des Unternehmens im Sinne von Gesellschaft und Umwelt.

Menschenrechte dürfen nicht verhandelbar sein. Als REWE Group setzen wir uns seit Jahren mit konkreten Projekten und Maßnahmen dafür ein, Menschenrechte zu stärken, Arbeitsbedingungen zu verbessern sowie fairen Handel zu fördern.

Dr. Daniela Büchel, Bereichsvorstand Handel Deutschland Human Resources und Nachhaltigkeit
Porträt von Daniela Büchel
Dr. Daniela Büchel, Bereichsvorstand Handel Deutschland Human Resources und Nachhaltigkeit

Leitlinie für nachhaltiges Wirtschaften

Die REWE Group möchte zur Verbesserung sozialer und ökologischer Bedingungen in den Wertschöpfungsketten beitragen. In der 2011 veröffentlichten Leitlinie für nachhaltiges Wirtschaften dokumentiert die REWE Group, für welche Werte das Unternehmen steht und schafft so eine Grundlage für weitere Leitlinien, die einerseits die Einhaltung von Sozialstandards, und andererseits den Schutz von Rohstoffen thematisieren.

Ziel: ein fairer Handel

Mit unseren übergeordneten Leitlinien zur Förderung eines fairen Handels haben wir Prozesse zur Stärkung der Menschenrechte und der Verbesserung von Arbeitsbedingungen definiert sowie Grundwerte und Ziele für die Umsetzung einer artgerechten Tierhaltung festgelegt. Diese Bekenntnisse gelten sowohl für die eigenen Geschäftstätigkeiten als auch für die globalen Liefer- und Wertschöpfungsketten.