Nachhaltigkeit

3. August 2015

Leitlinie für Palmöl- und Palmölkernerzeugnisse

Ob in Lebensmitteln, Kosmetika oder Reinigungsmitteln: Palm- und Palmkernöl ist in vielen Produkten enthalten. Der großflächige Anbau der dafür benötigten Ölpalmen ist einer der Gründe für die Abholzung tropischer Regenwälder und von vielfacher menschlicher Ausbeutung gekennzeichnet. Für eine umwelt- und sozialverträglichere Gestaltung dieses Anbaus setzen wir als REWE Group auf den Einkauf nachhaltigerer Palmölerzeugnisse.

Der Hintergrund

Palm- und Palmkernöl werden aus den Früchten der Ölpalme gewonnen, Palm(kern)öl-Derivate durch anschließende chemische Verfahren. Palmöl ist für viele Produkte wertvoll: gute Konsistenz, geschmacksneutral, hitzestabil, sehr lange haltbar, besonders ertragreich und günstig. Die Palmöl-Produktion, hauptsächlich in Indonesien und Malaysia, hat sich deshalb in knapp 20 Jahren verdreifacht. Die Arbeitsbedingungen sind jedoch häufig menschenunwürdig. Der Lohn liegt oftmals unter dem Existenzminimum und ist an unzumutbare Erntequoten gekoppelt, es kommt zu Gewalt, Diskriminierung, Kinder- und Zwangsarbeit oder Landraub. Durch Abholzung und Brandrodung verlieren gefährdete Tierarten ihren Lebensraum, die Erderwärmung wird beschleunigt. Für uns als REWE Group gilt es, beim Einkauf von Palmölerzeugnissen negative Auswirkungen wie diese einzudämmen oder gänzlich zu vermeiden.

Unsere Ziele

Wir als REWE Group verfolgen das Ziel, die sozialen, ökologischen und ökonomischen Bedingungen in den Ländern zu verbessern, in denen Ölpalmen angebaut werden. Daher verpflichten wir uns für unsere palmölhaltigen Eigenmarken zum Einkauf zertifizierter Palmölerzeugnisse nach verschiedenen Lieferkettenmodellen:

  • In Bezug auf reines raffiniertes und nicht-raffiniertes Palm- und Palmkernöl setzen wir voraus, mindestens nach dem Modell „Segregation“ einzukaufen, bei dem das gesamte verwendete Öl zertifiziert ist.

  • Bei Fraktionen und Derivaten kaufen wir als Unternehmen mindestens nach dem Lieferkettenmodell „Massenbilanzierung“ ein: Hier dürfen zertifizierte und nicht-zertifizierte Palm- und Palmkernöle gemischt werden.

Die Maßnahmen

Bei der Zertifizierung der Palmölerzeugnisse für unsere Eigenmarken setzen wir als REWE Group auf die vom Forum Nachhaltiges Palmöl anerkannten Zertifizierungssysteme – vorzugsweise RSPO. Sie verpflichten die Plantagen einerseits dazu, sich an geltende Gesetze zu halten, Kinder- und Zwangsarbeit auszuschließen, Kleinbäuer:innen einzubinden und weitere soziale Bedingungen zu erfüllen. Des Weiteren stellen sie ökologische Mindestanforderungen: Zum Beispiel dürfen die Plantagen weder an Stelle von Primärwäldern noch Torfböden angelegt werden, Brandrodung ist untersagt, gefährdete Tier- und Pflanzenarten müssen geschützt werden und hochgefährliche Pestizide sind bis auf wenige Ausnahmen verboten.

Weiterlesen