Nachhaltigkeit

29. September 2021

Ziel vorzeitig erreicht: REWE bietet als erster bundesweit präsenter Lebensmitteleinzelhandel sämtliche frische Eier der Eigenmarken jetzt „ohne Kükentöten“ an. Für den Branchenvorreiter ist dies die logische Konsequenz aus dem langjährigen Engagement gegen das Töten männlicher Küken.

Bereits seit 2016 führt REWE Eier von „Spitz & Bube“ – hier werden die Bruderhähne bis zur Schlachtreife mit aufgezogen. Aus diesem Fleisch wird das REWE Beste Wahl Hühnerfrikassee hergestellt. Seit 2018 vertreibt REWE die „respeggt“-Freiland-Eier, bei denen das Geschlecht noch vor dem Schlüpfen bestimmt wird, damit die männlichen Küken gar nicht erst ausgebrütet werden. Im Februar 2021 hat REWE bereits damit begonnen, die Frischeier der preisgünstigsten Eigenmarke „ja!“ umzustellen und diese für die Verbraucher:innen mit der plakativen Bezeichnung „Nein! zum Kükentöten“ besonders kenntlich zu machen.

Derzeit werden jährlich rund 45 Millionen männliche Küken getötet, da sie weder einen Beitrag zur Eier-Erzeugung leisten noch als Masthähnchen im klassischen Sinne verwertbar sind, da sie zu langsam Fleisch ansetzen.

Newsroom

Das Neueste aus der REWE Group: von Stories und Interviews über Pressemitteilungen bis hin zu aktuellem Social Media Content.