Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Telefon-Zentrale: +49 221 149 0 Kontakt English
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

23. Februar 2018

Partnerschaftsprojekt zum Schutz der Artenvielfalt


Aufforstung von Weideland in Panama und Costa Rica stabilisiert Biodiversität

George Jaksch (Biodiversity Partnership Mesoamerica), Uwe Heye (deutscher Botschafter Panama), Andrew Biles (CEO Chiquita), Florian Schäfer (REWE Group), Winfried Brakhan (Projektleiter GIZ), Yamil Sánchez (Vize Umweltminister Panama), Jens Gabriel (REWE Group), Felix de Leon (President AAMVECONA)(v.l.)

Die REWE Group hat gestern (22.2.) in Changuinola, Panama gemeinsam mit der „Alianza Público-Privada Changuinola-Sixaola“ im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung erfolgreich aufgeforstete 160 Hektar Weidelandflächen im Naturschutzgebiet San San Pond Sak an das Umweltministerium von Panama übergeben.

Die landwirtschaftliche Nutzung einzelner Flächen im nationalen Schutzgebiet führte dazu, dass ursprünglich zusammenhängende Flächen tropischer Wälder fragmentiert wurden. Der dadurch entstandene Verlust an Biodiversität ist somit das größte Problem im Feuchtgebiet San San Pond Sak. Durch Wiederaufforstung und Unterstützung des natürlichen Wiederaufwuchses konnten Lücken in der Bewaldung geschlossen werden. Der so entstandene Bio-Korridor ermöglicht eine weiträumigere Bewegung bedrohter Tierarten, sowie einen umfangreicheren Austausch von Fauna und Flora und trägt so zur Erhöhung und Stabilisierung der Biodiversität bei.

Das Entwicklungs-Partnerschaftsprojekt „Alianza Público-Privada Changuinola-Sixaola“, das 2009 unter Beteiligung der REWE Group, der GIZ, des costaricanischen Bananenproduzentenverbands CORBANA, und des Unternehmens CHIQUITA entstand, hat das Ziel, die Artenvielfalt der Grenzregion von Costa Rica und Panama zu erhalten. In Zusammenarbeit mit Schulen und Kommunen wird das Verständnis der Anwohner der Region für ihre Umwelt gefördert sowie Allianzen mit den Behörden in Panama und Costa Rica entwickelt. Die Nachbarschaftsorganisation AAMVECONA (www.aamvecona.com) organisiert und unterstützt die Umsetzung in den Gemeinden vor Ort in enger Abstimmung mit den Bewohnern. Die grenzüberschreitenden Projektarbeiten fanden mit einem Budget von über 1 Million Euro über fünf Jahre hinweg statt. Mit Übergabe der aufgeforsteten Flächen an die Panamaische Regierung ist das Projekt nun erfolgreich beendet und in lokaler Verantwortung.

Uwe Heye, deutscher Boschafter in Panama, beglückwünschte in einem Grußwort bei der Übergabefeier in Changuinola die REWE Group und die übrigen beteiligten Unternehmen, Organisationen und panamaischen Einrichtungen zu dem erfolgreichen und vorbildlichen grenzüberschreitenden Projekt: „Das Projekt ist ein Beweis dafür, dass sich Umwelt- und Klimaschutz und unternehmerische Ziele nicht ausschließen. Mit ihm konnten in der nordwestlichen Region Panamas im Grenzgebiet zu Costa Rica wichtige ökologische Ziele wie der Schutz der gefährdeten Biodiversität erreicht wie auch die wirtschaftliche und soziale Lage der Menschen vor Ort nachhaltig verbessert werden. Die Bundesregierung war über die GIZ mit rund 550.000 Euro an der Förderung des wichtigen Vorhabens beteiligt.“

Bereits seit 2007 engagiert sich die REWE Group für eine nachhaltigere Produktion von Bananen und finanziert lokale Projekte in den Anbauländern, seit 2013 mit einem eigens gegründeten Bananenfonds. Mehr als 2,5 Millionen Euro hat die REWE Group dem Fonds bereits zur Verfügung gestellt, um damit ökologische und soziale Projekte zu fördern, die die Umwelt- und Lebensbedingungen vor Ort verbessern. Der Fokus liegt dabei auf Erziehung und Jugendarbeit, medizinischer Versorgung, Infrastruktur und Artenvielfalt.

In Waldeck, Costa Rica, wurde beispielsweise das Gesundheitszentrum renoviert und erweitert. Neue medizinische Geräte stellen sicher, dass die Menschen vor Ort untersucht und behandelt werden können. Ebenfalls neue medizinische und zahnmedizinische Geräte gab es für die Klinik in Puerto Viejo de Sarapiquí, Costa Rica. Mit ihnen können Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten für die 20.000 Bewohner des Ortes und der naheliegenden Gemeinden sichergestellt werden. In der Gemeinde La Colonia wurde außerdem eine Pumpstation gebaut, um die Anwohner mit frischem Trinkwasser zu versorgen und in Waldeck sowie in La Perlita wurden Sport-, Freizeit- und Erziehungsangebote für Kinder und Jugendliche eingerichtet.

Die Auswahlkriterien für Projekte, die Unterstützung aus dem Bananenfonds erhalten sollen, haben Vertreter aus lokalen Nichtregierungsorganisationen (Zivilgesellschaft, Umweltschutzverbände, Arbeitnehmervertretungen) gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der REWE Group erarbeitet.

Lokale Organisationen können sich mit ihren Projektideen im Rahmen von Ausschreibungen bewerben, die von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit/International Service (GIZ-InS) GmbH durchgeführt werden. Die Projektanträge werden anhand der abgestimmten Auswahlkriterien ausgewertet und einem Beirat aus Vertretern von Chiquita, Dole, Fyffes, der Caritas Costa Rica und der REWE Group zur Prüfung und Bewilligung vorgelegt. Umgesetzte Maßnahmen werden von der GIZ-InS vor Ort intensiv betreut und kontrolliert. So konnten seit 2007 bereits über 20 soziale und ökologische Projekte in Costa Rica und Panama erfolgreich umgesetzt werden.

 

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2016 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von über 54 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 330.000 Beschäftigten und 15.000 Märkten in 20 europäischen Ländern präsent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2016 rund 240.000 Mitarbeiter in rund 10.000 Märkten einen Umsatz von 39 Milliarden Euro.

Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER, REWE CITY und BILLA sowie  Merkur, der Discounter PENNY und die Baumärkte von toom. Hinzu kommen Convenience-Märkte (REWE To Go), und die E-Commerce-Aktivitäten REWE Lieferservice sowie Zooroyal, Weinfreunde und Kölner Weinkeller. Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik Group die Veranstalter ITS, Jahn Reisen, Dertour, Meier's Weltreisen, ADAC Reisen, Kuoni, Helvetic Tours, Apollo und Exim Tours und über 2.400 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART und Kooperationspartner), die Hotelmarken lti, Club Calimera, Cooee, PrimaSol und Playitas Resort und der Direktveranstalter clevertours.com.