Nachhaltigkeit

3. Februar 2021

PENNY startet Bewerbungsphase für den Förderpenny 2021

Bundesweit können sich Vereine um Gelder im Gesamtwert von 260.000 Euro bewerben

Die Erfolgsgeschichte geht weiter: Auch in diesem Jahr unterstützt PENNY mit dem Projekt „Förderpenny“ gemeinnützige Organisationen aus dem Bereich der Kinder- und Jugendförderung aus dem gesamten Bundesgebiet. Ab Montag (08.02.) können sich die Organisationen auf der Online-Plattform www.foerderpenny.de bis zum 31. März 2021 um jeweils einen von insgesamt 120 regionalen Förderpreisen im Gesamtwert von 260.000 Euro bewerben. Eine Jury bestehend aus PENNY-Vertretern und Fachexperten des sozialen Sektors bestimmt anschließend in 40 Nachbarschaftsregionen die drei besten Organisationen. Jeder der insgesamt 120 ausgewählten Vereine erhält ein Preisgeld von 2.000 Euro. Aus sämtlichen Erstplatzierten werden dann die drei Gewinner des Förderpenny-Bundespreises (10.000 Euro, 7.500 Euro und 2.500 Euro) bestimmt. Zudem erhalten alle erstplatzierten Organisationen für ein Jahr die Kundenspenden der Märkte aus ihrer Nachbarschaft. So unterstützt jeder Kunde mit dem Satz „Stimmt so!“ beim Bezahlvorgang den erstplatzierten Verein aus der Umgebung, indem der Einkaufsbetrag auf den nächsten 10-Cent-Betrag aufgerundet wird.

„Kinder- und Jugendförderung ist während der Pandemie umso wichtiger, denn Experten warnen, dass sich durch Schulschließungen und Homeschooling die Spreizung der Lernniveaus weiter vergrößern und die soziale Ungleichheit steigen wird. Im vergangenen Jahr hatten wir mit 650 Organisationen eine Rekordbeteiligung beim Förderpenny – ich bin überzeugt, dass wir in diesem Jahr noch mehr Bewerbungen bekommen werden. Seit nunmehr fünf Jahren vergeben wir Fördergelder und haben in dieser Zeit annähernd eine Million Euro ausgeschüttet. Darüber hinaus konnten wir die Kundenspenden, die allen Erstplatzierten für ein Jahr zusätzlich zugutekommen, auf mehr als 660.000 Euro erhöhen. Diese Entwicklungen machen mich stolz und ich möchte mich ausdrücklich bei unseren Kunden bedanken, ohne deren Unterstützung das alles so nicht möglich wäre“, sagt Stefan Magel, COO von PENNY und Bereichsvorstand Handel Deutschland der REWE Group.

Das Projekt rief PENNY 2015 unter dem Namen „Förderkorb“ zunächst in Hamburg ins Leben. Mehr als 140.000 Kunden stimmten in der Hansemetropole für ihren jeweiligen Lieblingsverein ab. 2017 gab es dann jeweils ein Förderkorb-Projekt in den Metropolregionen Köln, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Leipzig, Mannheim und München. Damals stimmten mehr als 1,8 Millionen Menschen im Rahmen des Förderkorbs für ihren jeweiligen Favoriten ab. 2018 wurde das PENNY-Projekt mit großem Erfolg auf das gesamte Bundesgebiet ausgedehnt und drei Bundespreise verliehen. PENNY führte im November zudem die bundesweite Spendeninitiative „Förderpenny“ ein. Damit können Kunden in sämtlichen 2.200 PENNY-Märkten an der Kasse für den Förderkorb-Gewinner aus ihrer Nachbarschaft spenden. Bisher sind dabei bereits über 330.000 Euro zusammengekommen. Seit 2020 wird das PENNY Engagement für Vereine nur noch unter dem Namen „Förderpenny“ weitergeführt.

Über PENNY

PENNY erzielte 2020 allein in Deutschland mit 2.150 Filialen und rund 29.000 Mitarbeitenden einen Umsatz von 8 Milliarden Euro.

Porträt von Andreas Krämer
Kontakt
Andreas Krämer
Pressesprecher PENNY Markt