Politik

19. Januar 2024

Drei Fragen an Raimund Esser zur Grünen Woche 2024

Raimund Esser, Leiter Unternehmenskommunikation REWE, blickt in unserem Format voraus auf die Grüne Woche 2024 – auch auf die Standflächen der REWE Group.
Lesezeit: 5 Min.
  • Die Grüne Woche 2024 geht morgen an den Start und die REWE Group ist als Aussteller wieder vor Ort dabei. Was erwartet die Besucher:innen auf unseren Standflächen?

    Die Grüne Woche in Berlin zählt bundesweit zu den traditionsreichsten und bekanntesten Messen in Deutschland. Sie ist seit Jahrzehnten die internationale Leitmesse für Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Darüber hinaus gibt die Grüne Woche aktuellen gesellschaftlichen Fragen wie Klimaschutz, Kreislaufwirtschaft, Ressourcenschonung und nachhaltiger Landnutzung eine Bühne.

    In diesem Jahr ist die REWE Group mit ihren Vertriebslinien REWE, PENNY und dem 2023 gegründeten Kompetenzzentrum Landwirtschaft auf dem ErlebnisBauernhof des Forums Moderne Landwirtschaft zu Gast.
    Unter dem Standmotto REWE Group und Landwirtschaft. Zusammen Wachsen machen wir auf 200 Quadratmetern transparent und erlebbar, mit welchen Förder- und Innovationsprojekten rund um Klimaschutz, Regionalität und Tierwohl wir die heimische Landwirtschaft unterstützen. Die Messebesucher:innen bekommen Antworten auf die Frage: Wie unterstützt die REWE Group die heimische Landwirtschaft?. Zehn beispielhafte Projekte der Vertriebslinien PENNY und REWE sowie des Kompetenzzentrums Landwirtschaft veranschaulichen die vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit der REWE Group mit der Landwirtschaft: von Förderprogrammen zur Umsetzung von Klimamaßnahmen oder Umstellungsware über Regionalfleischprogramme höherer Tierhaltungsformen bis hin zu unserer Regional- und Lokalpartnerschaft mit regionalen und lokalen Erzeugern.

  • „REWE Group und Landwirtschaft. Zusammen wachsen.“ Warum haben Sie sich für dieses Motto entschieden?

    Die Probleme der heimischen Landwirtschaft sind bekannt und aktueller denn je. Unser Motto drückt exakt das aus, was wir tun: Wir stellen auf der Grünen Woche die Zusammenarbeit und die Kommunikation mit der heimischen Landwirtschaft in den Fokus. Gemeinsam, partnerschaftlich und auf Augenhöhe mit Landwirt:innen und Erzeuger:innen wollen wir konkrete Veränderungen anstoßen und als Handelsunternehmen einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Agrarbranche leisten. Denn nur gemeinsam gelingt diese angestrebte Transformation und Stärkung der Landwirtschaft. Dazu tragen konkrete, gemeinsam initiierte Projekte bei, die wir auf unserem Messestand zeigen und erlebbar machen.

  • Sie waren Jahr für Jahr bei der Grünen Woche dabei, haben unzählige Gespräche mit Landwirtschaft, Politik, Ausstellern und Verbraucher:innen geführt. Was zeichnet für Sie persönlich die Messe aus?

    Die REWE ist seit vielen Jahren als Aussteller mit einem Stand auf der Grünen Woche vertreten. Und das aus vielen guten Gründen. Für mich ist die Grüne Woche die weltweite Leitmesse für aktuelle Themen rund um Ernährung, Landwirtschaft und Gartenbau. Sie ist darüber hinaus die Plattform und Drehscheibe für aktuelle und wichtige Trends und Entwicklungen in der Agrar- und Ernährungsbranche, für Nachhaltigkeit und ländliche Entwicklung. Als Lebensmittelhändler sind wir ein Teil, ein Akteur der Branche, müssen die Trends und Entwicklungen mitgehen, uns mit den Fachleuten austauschen, in den Dialog mit allen Stakeholdern – Politik, Medien, Wissenschaft und Verbraucher:innen – gehen und unsere Initiativen und Projekte präsentieren. Dafür gibt es keinen geeigneteren Hotspot als die Grüne Woche. Nirgendwo in Deutschland hat man die Möglichkeit, zehn Tagen lang so viele Menschen zu erreichen, mit ihnen zu diskutieren und sich als Unternehmen zu präsentieren. Deshalb werden wir mit Sicherheit auch im nächsten Jahr wieder auf der Grünen Woche vertreten sein.

Porträt von Raimund Esser
Über:
Raimund Esser
Leiter Unternehmenskommunikation
REWE Markt

Weiterlesen