Politik

5. Februar 2024

Drei Fragen an Lea Fließ zum Forum Moderne Landwirtschaft

Lea Fließ, Geschäftsführerin des Forum Moderne Landwirtschaft e.V., blickt in unserem Format „Drei Fragen an“ auf zehn Tage Grüne Woche zurück und beleuchtet die drängendsten Themen der modernen Landwirtschaft.
Lesezeit: 4 Min.
  • Das Forum Moderne Landwirtschaft (FML) war mit dem ErlebnisBauernhof unter dem Motto „Ernährung sichern. Natur schützen.“ auf der Grünen Woche 2024 vertreten. Welche Bedeutung hat dieses Motto für das FML?

    Das Motto des ErlebnisBauernhofes soll zeigen, dass die Sicherstellung der Versorgung der deutschen Bevölkerung mit hochwertigen Lebensmitteln und der gleichzeitige Schutz der Natur kein Widerspruch sein müssen. Moderne Landwirtschaft schafft schon heute beides. Dabei gab es spannende Eindrücke rund um die Landwirtschaft in Deutschland auf dem ErlebnisBauernhof in Halle 3.2. zu entdecken. Gemeinsam mit unseren mehr als 35 Partnern aus der Agrarbranche zeigten wir, wie es der Landwirtschaft in Deutschland gelingt, die Ernährung mit hochwertigen, bezahlbaren Lebensmitteln sicherzustellen und gleichzeitig das Tierwohl zu fördern, den CO2-Fußabdruck zu reduzieren und den Naturhaushalt zu schützen.

  • Welche Impulse oder Anregungen nehmen Sie von der Grünen Woche 2024 mit?

    Die deutsche Agrarwirtschaft ist veränderungsbereit und befindet sich aktuell in einem großen Transformationsprozess hin zu einer modernen und nachhaltigen Landwirtschaft. Es geht darum, die Ernährung für uns alle zu sichern und die Natur zu schützen. Dabei steht die gesamte Branche in einem Spannungsfeld zwischen Innovation, Bürokratie, Klimawandel und Tierwohl.

    Dieser Prozess erzeugt einen hohen Kostendruck. Planungssicherheit ist entscheidend. Diese ermöglicht es den Betrieben, langfristige Investitionen zu tätigen und nachhaltige Praktiken umzusetzen. Unsicherheiten, wie extreme Wetterbedingungen oder politische Entscheidungen erschweren jedoch eine langfristige Planung. Dabei merken wir, dass ein großer Dialogwunsch zwischen Verbraucher:innen, der Branche und der Politik da ist, dem wir auf der Grünen Woche 2024 mit dem ErlebnisBauernhof als Dialogplattform begegnen konnten.

  • Das Ziel des Forums Moderne Landwirtschaft ist es, dass die moderne Landwirtschaft wieder mehr Akzeptanz und Anerkennung erfährt. Was sind dabei aus Ihrer Sicht die drängendsten Themen?

    Die aktuellen Demos unserer Landwirtinnen und Landwirte zeigen, wie viel Redebedarf derzeit zwischen Agrarbranche, Politik und Gesellschaft besteht. Dabei gibt es aktuell natürlich die großen Themen, wie Tierhaltung, Klimaschutz und Innovation, gleichzeitig merken wir aber auch, dass es dem Verbraucher oder der Verbraucherin um ganz banale Fragen und Antworten geht, wie: woran erkenne ich Produkte aus Deutschland und was sagen mir die Labels auf den Verpackungen.

    Wir – als Forum Moderne Landwirtschaft – möchten die verschiedenen Perspektiven der Agrarwirtschaft entlang der Wertschöpfungskette aufzeigen und eine Verbindung zwischen der modernen Landwirtschaft und der Gesellschaft schaffen.

    Wir haben ein großes Netzwerk aus allen Bereichen der Landwirtschaft: Bäuerinnen und Bauern, Verbände, Großbetriebe, Organisationen und auch den Lebensmitteleinzelhandel. Unser Antrieb ist, die Akzeptanz, Wertschätzung und Wirtschaftlichkeit für die Landwirtschaft zu fördern, damit die Versorgung mit lebenswichtigen Gütern bei nachhaltiger Produktion in Deutschland eine Zukunft hat.

     

    Die REWE Group ist seit 2023 Mitglied im Forum Moderne Landwirtschaft e.V. (FML).

Porträt von Lea Fließ
Über:
Lea Fließ

leitet seit 2016 das Forum Moderne Landwirtschaft e.V.

Weiterlesen