Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

2016

Shoppen wie auf Schienen


Stets mitten im Leben und nah am Kunden zu sein – das ist PENNY's oberste Maxime. Exklusiv für den Markt im Berliner Ostbahnhof hat sich der Discounter daher etwas ganz Besonderes einfallen lassen: Ein deutschlandweit einzigartiger Look, der aus jedem Einkauf eine erfrischende Fahrt durch die pulsierende Hauptstadt macht.

Steffen Graupner, Regionsleiter Region Großbeeren, Jana Messerschmidt - Marktleiterin PY Ostbahnhof, Daniel Perpeet – Vertriebsleiter Region Großbeeren, Timo Vetterick – Bauleiter Region Großbeeren, Sascha Fischer – Projektleiter PENNY Marketing

Shopping-Erlebnis mit Wiedererkennungswert am Berliner Hotspot

Bereits am Eingang werden Kunden durch einen digitalen Animationsscreen begrüßt. Von hier aus führt ein mehrfarbiges Streckennetz durch alle Abteilungen, die an prominente Berliner Haltestellen erinnern. „Der Streckennetzplan hat eine hohe Wiedererkennung für Kunden, Reisende und Pendler und unterstreicht die Nähe zum Standort im Bahnhof. Bahnstationen aus dem unmittelbaren Umfeld des Bahnhofes finden sich immer wieder in der Kommunikation und vermitteln Nähe und Regionalität“, sagt Steffen Graupner, Regionsleiter PENNY Großbeeren.

Eine bunt beleuchtete Rückwand, Deckenelemente im Stations-Stil sowie viele verglaste und metallene Gestaltungen sorgen für rasante Abwechslung und jede Menge Hingucker.  So entsteht eine urbane, moderne Einkaufsatmosphäre am Puls der Zeit. „Die individualisierte Gestaltung des Marktes zeigt eine innovative Lösung im Discount auf“, so Steffen Graupner.

Vielseitiges Angebot für facettenreiche Kunden

Am Ostbahnhof punktet PENNY als sympathischer Discounter für alle Lebenslagen. Ob leckeres Obst und Gemüse für den Vitaminhaushalt, mehrmals täglich frisch gebackene Brötchen, Brote und Teilchen, ausgewählte Biersorten mit Mehrweg-Pfandsystem, ein großes PENNY to go-Sortiment für den Snack zwischendurch oder heiß gebrühte Kaffee- und Heißgetränke zum Mitnehmen für nur 1 Euro – das Angebot besticht durch Vielfalt, Qualität und ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis.

Sieben Tage geöffnet, an 365 Tagen im Jahr

Der PENNY Ostbahnhof hat montags bis sonntags von 07:00 bis 23:00 Uhr geöffnet – so kommen sowohl Reisende, Pendler als auch Anwohner, die am Wochenende noch entspannt einkaufen wollen immer voll zum Zug.

2016

Interview: Leuchttürme bei PENNY


3 Fragen an Stefan Magel, Geschäftsführer PENNY Vertrieb und Marketing

Im August vergangenen Jahres hat PENNY in Leipzig den architektonisch besonderen PENNY-Markt im Oelßner Hof eröffnet. Jetzt folgt ein weiterer Leuchtturm in Berlin. Was verspricht sich PENNY davon?
Stefan Magel, Geschäftsführer PENNY Vertrieb und Marketing: PENNY hat seit seiner Neuausrichtung enorme Fortschritte gemacht. Unsere Kunden sehen das sofort beim Layout und den Sortimenten. Was unsere Kunden nicht unmittelbar sehen, sind die enormen Anstrengungen unserer Mitarbeiter und in den rückwärtigen Bereichen. Jetzt sind wir auf unserem Weg an einem Punkt angekommen, an dem wir mit solchen Leuchtturm-Projekten zeigen können, wie stolz wir auf PENNY sind und was PENNY zu leisten imstande ist.

Also wie in der Automobil-Industrie, bei der jeder Autobauer auch seine Nobelmarke hat.
Stefan Magel: Nicht ganz. Unsere Leuchtturmmärkte verbinden die PENNY-typische Bodenständigkeit, Alltagstauglichkeit und Kundennähe mit neuem Designelementen oder technischen Innovationen. Um im Bild zu bleiben, wir bieten das S-Klasse-Feeling zum C-Klasse-Preis. Wir zeigen, dass sich PENNY ständig weiterentwickelt und leben unsere Rolle, die Branche mit der ein oder anderen Neuerung zu überraschen.
 
Wie viele solcher Märkte wird es noch geben?
Stefan Magel:
Bei uns ist das so: Wir haben keine Zielgröße. Wenn wir einen Standort finden oder angeboten bekommen, der irgendwie besonders ist, dann prüfen wir den genauso gründlich wie jeden anderen Standort auch. PENNY-Leuchttürme sind kein Selbstzweck, kein Kuriositätenkabinett oder Prestige-Objekte fürs Management. Wir zeigen damit unsere Ortsverbundenheit und wollen damit in erster Linie feste Größe im Alltag unserer Kunden sein. Denn die sind und bleiben unser Gradmesser.
 

Vielen Dank für das Interview, Herr Magel!