Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

2016

REWE Group beim Köln Marathon: Fitte Kollegen, ehrgeizige Ziele


Beim der 20. Auflage des Köln-Marathon am Sonntag, 2.10., ist die REWE Group nicht zu übersehen: Als Verpflegungspartner mit Bananen & Co., mit mehr als 300 REWE Group-Läufern auf der Strecke – und mit einer Promi-Staffel gemeinsam mit dem 1. FC Köln.

 Rund 30 Kollegen traten in der Vorbereitung zu einer Laufrunde mit Sabrina „Mocki“ Mockenhaupt an

Ob volle Distanz, Halbmarathon oder Firmenstaffel: Die REWE Group ist beim Köln-Marathon regelmäßig mit Rekord-Anmeldezahlen vertreten. Auch in diesem Jahr haben sich bereits mehr als 300 Kollegen für den Lauf gemeldet – und zahlreiche REWE Group-Läufer haben sich mit dem unternehmenseigenem Fit.Netz-Programm Köln Marathon vorbereitet.

Ein Highlight der Vorbereitungszeit war ein gemeinsamer Lauf mit Profi-Läuferin Sabrina Mockenhaupt. Rund 30 Kollegen ließen sich die Gelegenheit nicht entgehen, sich kurz vor dem Startschuss noch ein paar Profi-Tipps abzuholen und einmal mit einer vielfachen Deutschen Meisterin auf eine Laufrunde zu gehen.

In zwei Gruppen liefen die Kollegen eine Runde durch den Kölner Stadtwald und nutzten eifrig die einmalige Gelegenheit, neue Tipps und Tricks zu erfragen. Dazu hatten sie auch reichlich Gelegenheit nach der Laufeinheit, denn „Mocki“ blieb auch noch beim anschließenden Grillabend dabei.

Wir haben mit drei Kollegen gesprochen, die beim Lauf-Event dabei waren.

„Wann trifft man schonmal Mocki privat?!“ Christine Gontermann, Toom Baumarkt
Christine Gontermann, Toom Baumarkt

Christine Gontermann, Toom Baumarkt

REWE Group: Laufen Sie zum ersten Mal beim Köln-Marathon mit? Wie nutzen Sie zur Vorbereitung die Angebote der REWE Group?
Christine Gontermann:
Ich bin das dritte Mal dabei, aber ich laufe das erste Mal den vollen Marathon. In der Vergangenheit bin ich Staffel und Halbmarathon gelaufen. Zur Vorbereitung besuche ich seit den letzten drei Jahren regelmäßig das Lauftraining beim mas-Institut, das von der REWE angeboten wird.

REWE Group: Wie war das Lauf-Event mit Mocki?
Christine Gontermann: Es waren super viele Läufer beim Training und auch beim Grillabend dabei –  wann hat man schonmal die Möglichkeit, Mocki privat zu treffen?! In Erinnerung ist mir eine lustige, offene und natürliche Mocki geblieben, die mir ans Herz gelegt hat, nie aufzugeben und mir immer wieder neue Ziele zu setzten.

REWE Group: Was haben Sie sich für den Marathon vorgenommen – und was ist das erste, was Sie machen, wenn Sie die Ziellinie überquert haben?
Christine Gontermann: Wichtig ist mir, das Ziel gesund zu erreichen. Nach dem Zieleinlauf, werde ich mir als erstes die wohlverdiente Medaille abholen und anschließend mit meinen Mitläufern ein kühles Kölsch trinken.

„Motivierendes Training mit Mocki“ Frank Wudtke, REWE Group
Frank Wudtke, REWE Group

Frank Wudtke, REWE Group

REWE Group: Laufen Sie zum ersten Mal beim Köln-Marathon mit? Wie nutzen Sie zur Vorbereitung die Angebote der REWE Group?
Frank Wudtke: Ich finde es klasse mit welchem Engagement die REWE Group die Mitarbeiter schon über Jahre beim Laufsport unterstützt. Besonders Laufeinsteiger können von dem professionellen REWE-Angebot beim mas-Institut profitieren. Die haben dort eine sehr gute Expertise im Laufsport. Mas hat in den sieben Jahren der Zusammenarbeit mit REWE wohl schon einige Läufer zum Ziel „Marathon“ oder zur Leistungssteigerung gebracht. Ich nutze das REWE-Angebot von Trainingsplänen, gemeinsamen Lauftraining und Analyse speziell in der Vergangenheit so oft und effizient wie möglich. Jedoch müssen viele Trainingseinheiten zeitbedingt doch individuell am Wochenende zuhause stattfinden.

Letztlich haben mich auch die REWE-Kollegen erst zum Laufsport gebracht. Schon vor mehr als zehn Jahren gab es regelmäßige Laufrunden mit REWE-Kollegen am späten Nachmittag von der Domstraße an den Rhein. Hier konnten wir auch in der Winterzeit noch recht gut laufen.

Gemeinsam haben wir an verschiedenen Läufen z.B. dem DKV-Teamlauf im Stadtwald und dem Pulheimer-Staffelmarathon teilgenommen. Dieses „individuelle“ Training mit den Kollegen hatte mich 2004 auch zu meinem ersten Marathon in Köln gebracht. Seit diesem Zeitpunkt bin ich jedes Jahr beim Köln Marathon dabei. Nach zwei Marathonteilnahmen laufe ich seit dem immer den Halbmarathon in Köln – mit großem Spaß im Team der REWE.

REWE Group: Wie war das Lauf-Event mit Mocki?
Frank Wudtke: Das Lauf-Event mit Sabrina Mockenhaub fand ich inspirierend und letztlich doch richtig anstrengend. Dass sie im ersten Lauf nach einer Verletzungspause so fit ist, hätte ich nicht gedacht. Ihre lockere und kommunikative Art machten die Trainingseinheit mit ihr sehr kurzweilig. Ich selbst haben noch ein paar Tipps zum Training und auch für die wichtigen Dehnübungen nach dem Lauf mitgenommen. Auch das anschließende Grillen war sehr gut organisiert und gelungen. Insgesamt ein toller Trainingstag, der Freude auf die Marathonveranstaltung macht.

REWE Group: Was haben Sie sich für den Marathon vorgenommen – und was ist das erste, was Sie machen, wenn Sie die Ziellinie überquert haben?
Frank Wudtke: Für meinen diesjährigen Halbmarathon habe ich mir eine Zeit unter zwei Stunden vorgenommen. Das sollte nach dem motivierenden Training mit Mocki drin sein. Ansonsten freue ich mich wieder besonders auf den Zieleinlauf am Dom. Es ist immer wieder toll mit den Kollegen gemeinsam zu laufen und nach dem Lauf mich mit ihnen im REWE-Zelt am Neumarkt auszutauschen. Besser kann man eine solche beeindruckende Veranstaltung mit so vielen tausenden Teilnehmern nicht abschließen. Es ist klasse, was das Gesundheitsmanagement der REWE Group hier leistet.

„Das Herz auf dem rechten Fleck!“ Sabine Kaunzner, DER Touristik Köln
Sabine Kaunzner, DER Touristik Köln

Sabine Kaunzner, DER Touristik Köln

one: Laufen Sie zum ersten Mal beim Köln-Marathon mit? Wie nutzen Sie zur Vorbereitung die Angebote der REWE Group?
Sabine Kaunzner: Ich nehme zum zweiten Mal am Köln Marathon teil. Zur Vorbereitung habe ich nach einem eigenen Trainingsplan trainiert – eher aus zeitlichen Gründen. Besser trainiert man aber in der Gruppe mit Trainer: die Motivation ist größer und man wird viel mehr gefordert.
           
REWE Group: Wie war das Lauf-Event mit Mocki?
Sabine Kaunzner: Als die Einladung zum Lauf-Event mit Mocki kam, habe ich mich total gefreut. Mocki ist ja in der Laufszene sehr bekannt und die Möglichkeit, mit ihr zu trainieren, war für mich ein echtes Highlight. Ihre offene und erfrischende Art hat mir gut gefallen, sie hat das Herz auf dem rechten Fleck. Der Lauf dann am Abend  hat großen Spaß gemacht. Die Gruppe hatte viele Fragen, unter anderem zu Ernährung, Trainingsumfängen und ihrer Verletzungspause. Es war Mockis erstes Training nach langer Verletzungspause und sie war froh, mit uns in der Gruppe zu laufen. Sie sagte, sie würde dann nicht so viel über sich selbst nachdenken. Also ganz menschlich eben. Nach dem Lauf saßen wir alle noch bei Grillwürstchen und Salaten zusammen und 
ich habe mir ein Autogramm geholt, natürlich auf das REWE-Laufshirt – es hat sogar die erste Wäsche überstanden.
 
REWE Group: Was haben Sie sich für den Marathon vorgenommen – und was ist das erste, was Sie machen, wenn Sie die Ziellinie überquert haben?
Sabine Kaunzner: Für den Marathon habe ich mir vorgenommen, meine Zeit von 3:45 Stunden vom letzten Mal zu verbessern. Das erste, was ich nach dem Überqueren der Ziellinie tun werde: Ich freu’ mich, dass es vorbei ist.

 Stärkung für den großen Tag im Schatten des Doms:  (v.l.n.r.)  Carsten Cullmann, U15-Trainer des 1. FC Köln, Markus Frisch, Geschäftsführer Köln Marathon, Hans-Peter Durst, Paralympics-Gold-Medaillengewinner in Rio, Laura Hottenrott, Debütantin beim Köln Marathon (Halbmarathon), Hendrik Pfeiffer, Köln Marathon-Botschafter

REWE Group Verpflegungspartner beim Jubiläums-Marathon

Als jahrelanger Partner unterstützt die REWE Group den 20. RheinEnergieMarathon Köln (2.10.) und sorgt an der Strecke und im „REWE Group-Verpflegungsdorf“ wieder für den richtigen Energieschub für die Teilnehmer. In diesem Jahr legt die Unternehmensgruppe gemeinsam mit ihren Partnern besonderen Wert auf eine nachhaltigere Ausrichtung der Unterstützung.

Zum Verpflegungspaket gehören neben 5.000 Pro Planet-Äpfeln aus der Region (Krings aus Rheinbach), 58.000 Rainforest Alliance-zertifizierten Chiquita-Bananen auch 5.000 Würstchen aus dem REWE Group-Pilotprojekt „Spitz&Bube“, bei dem unter anderem die Brüder von Legehennen – anders als üblich – nicht getötet werden.

Zudem gibt es 32.000 UTZ-zertifizierte Müsli-Riegel der REWE-Eigenmarke ja!, 12.000 ebenfalls UTZ- zertifizierte PENNY-Mini-Schoko-Riegel, 9.000 Liter REWE Beste Wahl-Apfelsaft, 4.000 Pakete Laugen-Cracker von Lorenz Bahlsen Snack-World und 600 Kilogramm Seeberger- Studentenfutter. Die überschüssigen Lebensmittel werden der Kölner Tafel zur Verfügung gestellt.

„Seit den Anfängen im Jahr 1997 hat sich der Köln Marathon, den wir seit anderthalb Jahrzehnten unterstützen, zu einem populären Lauf-Event entwickelt. Ich finde es klasse, dass in diesem Jahr neben den sportlichen Aspekten auch Fragen der Nachhaltigkeit in den Mittelpunkt rücken“, sagt Martin Brüning, Leiter Unternehmenskommunikation der REWE Group.

Gesundheitsmanagement bereitet REWE Group-Läufer vor

Die REWE Group bereitet ihre Mitarbeiter mit einem unternehmenseigenem Fit.Netz-Programm auf den Köln Marathon 2016 vor. Im vergangenen Jahr liefen 19 REWE Group-Mitarbeiter die volle Marathon-Distanz, 124 Mitarbeiter absolvierten den Halbmarathon. Auch bei den Staffelläufen war die REWE Group führend. 38 Viererteams wurden von Mitarbeitern des Unternehmens gebildet – kein anderes Unternehmen stellte mehr Firmenstaffeln bereit.

Auch in diesem Jahr gehen wieder Mitarbeiter aus ganz Deutschland in Staffel, Halbmarathon oder Marathon an den Start. Es liegen bereits über 300 Anmeldungen vor. Im Rahmen des Fit.Netz-Programms geht es dabei nicht um das hochleistungsorientierte Laufen von Bestzeiten, sondern das sichere und gesunde Erreichen der Ziellinie.

Unterstützt wird das Gesundheitsmanagement der REWE Group dabei vom mas-Institut aus Köln. Die REWE-Runner erhalten einen Leistungscheck samt individuellem Trainingsplan, in unterschiedlichen Lauftreffs – je nach Leistungsniveau – können die Läufer Kraft und Ausdauer trainieren und sich somit bestens vorbereiten.

Massage nach dem Zieleinlauf

Einen besonderen Service gibt es am Wochenende des Köln Marathons: Jeder Teilnehmer der REWE Group erhält eine persönliche Betreuung im Ziel-Bereich samt Verpflegung, Erfahrungsaustausch und Massage, um dort den Tag gemeinsam mit Kollegen und Familie ausklingen zu lassen. Seit 2008 haben die Mitarbeiter der REWE Group mehr als 31.000 Wettkampf-Kilometer beim Köln Marathon unter Betreuung des Gesundheitsmanagements absolviert.

Lionel Souque, Jean-Jacques van Oosten, Carsten Cullmann, Frank Sahler

Promi-Quartett läuft für guten Zweck

Eine Promi-Staffel läuft auch in diesem Jahr zugunsten der HistiozytoseHilfe e.V. Ein Quartett, angeführt von REWE Group-Vorstandsmitglied Lionel Souque, sammelt mit jedem gelaufenen Kilometer einen Euro: Jean-Jacques van Oosten (Chief Digital Officer REWE Group), Carsten Cullmann (FC-Urgestein und aktuell Trainer der U15-Mannschaft des 1. FC Köln) und Frank Sahler (Leiter Marketing & Vertrieb beim 1. FC Köln) gehen mit auf die Staffelstrecke. Unterstützt werden sie dabei von den mitlaufenden Mitarbeitern der REWE Group.

„Wir wollen auf jeden Fall unser Vorjahresziel von 5.000 Euro erlaufen. Dafür werden wir auch 2016 wieder richtig Gas geben. Denn die Diagnose Histiozytose verändert alles. Unzählige Arztbesuche, Medikamente mit erheblichen Nebenwirkungen und die mannigfachen Symptome der Krankheit machen einen normalen Alltag nahezu unmöglich. Wir wollen den Kindern, Eltern und deren Umfeld zeigen, dass wir solidarisch sind“, sagt Lionel Souque, REWE Group-Vorstand und Botschafter der HistiozytoseHilfe.