Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

11. September 2018

Mehr Frauen, mehr Vielfalt im Management


Die Teams der Zukunft sind gemischt – davon ist Dr. Petra Meyer-Ochel, Bereichsleiterin Personalentwicklung Handel Deutschland bei der REWE Group, fest überzeugt. Deshalb hat sie im Frühjahr 2017 das Entwicklungsprogramm „Women’s Drive“, bestehend aus Seminaren und einem Mentoringprogramm ins Leben gerufen. Es soll helfen, Frauen mit erster Führungserfahrung mit gezieltem Training und erfahrenen Mentoren und Mentorinnen zu fördern. Über ein Programm, das sich eigentlich selbst überflüssig machen will.

Eva-Maria Rodrigo (links) und Dr. Ulrike Biedendieck

Zwei, die von Beginn an bei Women’s Drive dabei waren, sind Eva-Maria Rodrigo und Dr. Ulrike Biedendieck. Zum Start des Programms fanden sich die beiden als Tandem zusammen, denn bei der Kick-off-Veranstaltung trafen sie sich nicht zum ersten Mal: „Ich kannte Ulrike noch von unserem alten Arbeitgeber. Als ich sie beim Matching-Termin sah, habe ich sie angesprochen und die Chemie stimmte sofort“, erinnert sich Eva-Maria Rodrigo.

Die 39-Jährige ist als Mentee von Dr. Ulrike Biedendieck bei Women’s Drive am Start und unter den Frauen in einer Führungsposition eine echte Exotin: Sie hat sich über eine Ausbildung zur Bürokauffrau hochgekämpft – in Zeiten, in denen Führungspositionen fast nur noch an Hochschulabsolventen vergeben werden, eine Seltenheit. Heute leitet sie das sechsköpfige Team „Einkaufsorganisation und Projekte“ bei PENNY International.

„Unsere Kundschaft ist doch mehrheitlich weiblich“

Schon das hat ihre Mentorin von Beginn an beeindruckt, die wiederum selbst mit einer Promotion in Wirtschaftsmathematik auch keine „typische Frauenkarriere“ hingelegt hat. Ulrike Biedendieck ist Bereichsleiterin IT/Organisation bei Discount national und gehört zu dem noch kleinen, aber wachsenden Kreis weiblicher Top-Manager der REWE Group.

Als Mentorin will sie fördern, was immer mehr Kollegen und auch Führungskräfte fordern: Mehr Frauen in Führungspositionen. „Ich beobachte das bei jedem Einkauf im REWE- oder PENNY-Markt - es sind die Frauen, die einkaufen. Da ist es aus meiner Sicht nur folgerichtig, dass auch Frauen in den Führungspositionen zu finden sind. Denn wenn meine Kundschaft mehrheitlich weiblich ist, ist es doch sinnvoll, wenn die Entscheider zum Teil ebenfalls weiblich sind.“ 

Allerdings tun sich Frauen nach wie vor schwer, Führungspositionen zu besetzen. 2016 waren laut Statistischem Bundesamt nur 24,6 Prozent aller Führungspositionen im Handel mit Frauen besetzt. Und damit lag der Handel schon auf Platz zwei hinter dem Gesundheitswesen. Die Gründe dafür sind vielfältig. Einiges davon wird im Rahmen von Women’s Drive beleuchtet, doch vielmehr wird der  Blick auf die Chancen gerichtet, die gemischte Führungsteams bringen.

Erfahrung der Mentorin hilft

Denn zahlreiche Statistiken zeigen, dass Unternehmen mit einem ausgewogenerem Anteil männlicher und weiblicher Führungskräfte erfolgreicher sind. Zudem bringen Frauen viel häufiger genau die Eigenschaften mit, die Mitarbeiter von Führungspersönlichkeiten erwarten. Sie legen mehr Wert auf Integration, Kooperation, Zusammenhalt und darauf, dass sich die Mitarbeiter klare Ziele setzen.

Das hat Eva-Maria Rodrigo im Mentoring mit Ulrike Biedendieck erlebt. So riet die Mentorin schon, sich auch mal abzugrenzen. „Frauen definieren sich häufig über die Masse an Arbeit, die sie aus dem Weg schaffen. Davon kann ich mich auch nicht ganz freimachen. Allerdings darf man einen entscheidenden Punkt nicht aus dem Blick verlieren. Unter der Arbeitslast kann die Qualität leiden. Deshalb ist es wichtig, hin und wieder den Mut zu haben, ‚nein‘ zu sagen“, sagt Eva-Maria Rodrigo rückblickend. Die Erfahrung und Beratung ihrer Mentorin habe ihr sehr geholfen, dies auch im richtigen Moment umzusetzen. 

Für Ulrike Biedendieck ist genau dies das Ziel ihrer Mentorinnenrolle: den Mentee dazu bringen, sich selbst zu reflektieren und genau zu analysieren, worin der Lohn ihrer Arbeit besteht und wie sie darauf aufbauend ihren weiteren beruflichen Weg beschreiten kann. „Wer sich nicht regelmäßig selbst hinterfragt, kann schnell in eine Mühle geraten und das eigentliche Ziel aus den Augen verlieren. Das Resultat ist oft Unzufriedenheit“, ist Ulrike Biedendieck überzeugt. Doch Zufriedenheit sei ein wichtiges Gut – insbesondere im Berufsalltag.

Dazu tragen neben den engagierten Mentoren auch die kompakten Seminareinheiten bei. Hier geben erfahrene Trainer den Teilnehmerinnen Werkzeuge an die Hand, wie sie beispielsweise ihre Resilienz erhöhen oder ihre  eigenen Karrieremotive besser verstehen. Ganz nebenbei bieten die Treffen immer wieder die Möglichkeit, sich zu vernetzen und auszutauschen. 

So ist Women’s Drive ein Baustein einer Führungskultur, in der die Potenziale von divers zusammengesetzten Führungsteams gehoben werden. In einem solchen Umfeld wären dann vielleicht Frauenförderprogramme wie Women’s Drive überflüssig.

 

Über Women’s Drive:

Women’s Drive ist ein REWE Group konzernübergreifendes Programm für weibliche Führungskräfte, welches die Personalentwicklung ins Leben gerufen hat. Angesprochen und gezielt für das Programm nominiert wurden 16 Frauen aus verschiedenen Geschäftseinheiten sowohl bundesweit als auch international. Women’s Drive besteht aus vier Seminarmodulen und einem begleitenden Mentoringprogramm.

Über einen Zeitraum von circa einem Jahr haben Frauen mit ersten Führungserfahrungen die Möglichkeit , sich in ihrer Rolle als Führungskraft weiter zu entwickeln, Potentiale weiter auszuschöpfen und wertvolle Netzwerke im Unternehmen aufzubauen. Begleitet werden sie dabei von einem unternehmensinternen Mentor oder einer Mentorin.