Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Telefon-Zentrale: +49 221 149 0 Kontakt English
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

2015

Wie ist es eigentlich als dualer Student bei der IT der REWE Group, Tobias?


Interview mit Tobias van Bonn, dualer Student Wirtschaftsinformatik im 1. Semester

Wirtschaft und Informatik: Was macht für dich das Besondere und Spannende an dieser Kombination aus?

Die Kombination aus IT und betriebswirtschaftlichem Know-How ist sehr spannend. Es ist schließlich nicht so gut, toll programmieren zu können, aber nichts davon zu verstehen, was aus wirtschaftlicher Sicht sinnvoll ist.

Welche Erwartungen hattest du an das duale Studium der Wirtschaftsinformatik bei der REWE Systems und haben sie sich erfüllt?

Ich habe nicht damit gerechnet, dass die REWE Systems ein so großes Unternehmen ist. Meine größte Sorge war dann, in einem solchen Unternehmen unterzugehen. Das ist aber durch die gute Betreuung keineswegs der Fall! Ich habe mir eine abwechslungsreiche Ausbildung bei der REWE Systems gewünscht. Bisher ist sie das auch, und dadurch, dass jede Praxisphase nach Möglichkeit in einer anderen Abteilung verbracht wird, wird sie das auch sicherlich bleiben.

Was bietet das duale Studium bei der REWE Group im Vergleich zu jungen Start-Up-Unternehmen, die für viele Bewerber auf den ersten Blick vielleicht interessanter für eine IT-Ausbildung erscheinen?

Die Erfahrung ist hier ein großer Vorteil: Die REWE Group kooperiert schon lange mit der EUFH und so profitiert man von den Erfahrungen, die die älteren Studenten und die für die Ausbildung verantwortlichen Mitarbeiter gemacht haben. Außerdem ist ein duales Studium bei der REWE Systems sehr vielseitig, da es in einem großen Unternehmen logischerweise mehr unterschiedliche IT-Bereiche gibt als in einem jungen Start-Up.

Für welche Fachrichtung hast du dich in der Berufsausbildung entschieden? Was kannst du zu den Inhalten an der Fachhochschule sowie im Berufsschulunterricht sagen?

Ich habe mich für die zusätzliche Ausbildung zum Fachinformatiker mit der Fachrichtung Anwendungsentwicklung entschieden. Daher gehe ich während der Theoriephase neben der EUFH auch noch einen Tag in der Woche zur Berufsschule. Der Unterricht ergänzt die Vorlesungen bisher sehr gut, da an der Berufsschule nur zwei Fächer unterrichtet werden. Unnötige Wiederholungen werden somit vermieden. An der EUFH werden neben den fachspezifischen Inhalten auch soziale Aspekte vermittelt. So hatte ich im ersten Semester einen Kurs im Bereich Training sozialer Kompetenzen mit Kommunikationstraining und Modulen zum Zeit- und Selbstmanagement.

In welchen Abteilungen warst du bisher eingesetzt und was hattest du dort für Aufgaben?

Den ersten Monat habe ich in der Abteilung TIBC Clients & Applikationen verbracht. Dort habe ich mich hauptsächlich mit der Wartung, dem Support und der Bereitstellung von Anwendergeräten wie Notebooks, Computern, Monitoren und Druckern beschäftigt.
Nach der ersten Theoriephase an der Fachhochschule habe ich dann drei Monate in der Abteilung TZHZ Zentrale Dienste gearbeitet, die als Dienstleister innerhalb der REWE Systems in die vier Servicebereiche IT-Beschaffung, IT-Controlling, Rechnungsbearbeitung und Kassenshop untergliedert ist. Dort habe ich Dokumentationen zu verschiedenen Programmen sowie Produktblätter für IT-Equipment des internen Shops geschrieben und mich mit der Vertragsverwaltung und Bearbeitung von Rechnungen beschäftigt.

Wie wichtig schätzt du fachliche Vorkenntnisse zu Beginn des dualen Studiums ein? Hattest du einen Informatik-Kurs an deiner Schule?

In der Schule habe ich Informatik erst in der Oberstufe gewählt und dann drei Jahre als Grundkurs bis zum Abitur belegt. Somit hatte ich schon bestimmte fachliche Vorkenntnisse. Sie sind meiner Meinung nach aber nicht nötig, da an der Fachhochschule und in der Berufsschule keine Vorkenntnisse verlangt werden. In den Kursen sitzen auch immer Anfänger und der Unterricht ist dementsprechend strukturiert. Logischerweise ist es aber hilfreich, wenn man das ein oder andere schon weiß. Bei der REWE Systems gibt es zudem auch Abteilungen, die mit der reinen Informatik nicht so viel zu tun haben, sodass man dort gut am Anfang eingesetzt werden kann.

Hast du zum Schluss noch einen Tipp für Interessierte, worauf sie bei ihrer Bewerbung achten sollten?

Auf jeden Fall sollten sie sich vorher ganz genau erkundigen, was die Ausbildung und das Studium beinhalten. Ansonsten gilt wie immer, ehrlich und offen zu sein, schließlich will man die nächsten Jahre in dem Unternehmen verbringen und sich wohl fühlen.

Tobias, danke für das aufschlussreiche Interview und genieße deine weitere Zeit bei der REWE Systems!