Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

4. Februar 2019

Hamburger REWE-Markt ist "Store of the Year"


Kauferlebnis zwischen Klavier und Schiffschraube

Der "Store of the Year"-REWE Markt von oben

Der Handelsverband Deutschland würdigt mit der Auszeichnung „Store of the Year“ das Einkaufserlebnis im REWE-Markt in den Zeisehallen in Hamburg.

Dort, wo zwischen 1882 und 1979 Schiffschrauben gigantischen Ausmaßes und Gewichts gegossen wurden, bietet heute ein Supermarkt urbanes Einkaufserlebnis mit Treffpunktcharakter: Der REWE-Markt in den Zeisehallen. Die Art und Weise, wie in einem traditionsreichen Industriedenkmal im Hamburger Szenestadtteil Ottensen im Bezirk Altona ein Nahversorger realisiert wurde, ist für den Handelsverband Deutschland (HDE) preiswürdig. Im Rahmen des 15. Deutschen Handelsimmobilienkongresses hat der außergewöhnliche Supermarkt am 30. Januar die Auszeichnung „Store oft he Year 2019“ erhalten.

Die Obst und Gemüse-Abteilung im "Store of the Year"-REWE

Hoher Erlebniswert

Für die hochkarätig besetzte Jury zeichnet er sich vor allem durch seinen hohen Innovationsgrad und Erlebniswert aus. Die besondere Raum- und Innengestaltung, das Design, die Zusammensetzung des Sortiments sowie die Wareninszenierung haben Leitbildfunktion für die Branche. Der Clou dabei ist: Das veränderte Nutzungskonzept ermöglicht Anliegern wie Touristen den freien Zugang zu dem historischen Backsteingebäude. Aber auch darüber hinaus lädt der individuell gestaltete Supermarkt mit seinen hohen Frischeanteilen und Gastronomiebereichen zum Besuch und Verweilen ein.

„Über den Preis freut sich mein ganzes Team und wir sind mächtig stolz darauf“, sagt REWE- Kaufmann Sasa Surdanovic. „Unser Markt in den Zeisehallen gehört sicherlich zu den besonderen Schmuckstücken in der großen Vielfalt der REWE-Märkte. Er beweist eindrucksvoll, das REWE selbst in denkmalgeschützten Immobilien und mit planerischen und architektonischen Herausforderungen Räume mit einzigartigem Einkaufs- und Aufenthaltskomfort schaffen können.“

Das Restaurant im "Store of the Year"-REWE

Karrees und Gastronomie

Der Supermarkt ist in mehrfacher Hinsicht ungewöhnlich: Im Erdgeschoss gibt es statt langer Regalreihen kleine Karrees, die die Sortimente gliedern und die Kunden durch die Einkaufswelt führen. Auf rund 1.000 Quadratmeter Verkaufsfläche kombiniert der Nahversorger die Bedürfnisse der schnellen Verpflegung mit den Ansprüchen an Frische, Qualität und Regionalität beim Lebensmitteleinkauf. Die Frischetheken für Fleisch, Wurst und Käse mit einer Vielzahl an im Hause produzierter Ware stellen den Mittelpunkt des Marktes dar. Von hier aus erstrecken sich rundherum die verschiedenen Abteilungen – von der Obst- und Gemüseabteilung mit Salatbar und Saftpresse bis zur exklusiven Weinauswahl. Einen zentralen Platz im Markt hat der selbstbetriebene Gastro-Bereich. Dort erhalten die Kunden verschiedene Gerichte und Snacks sowie einen wechselnden Mittagstisch, der auch vegane Angebot beinhaltet. Kunden können sich zudem ihr Fleisch aus der Theke aussuchen, das dann direkt im Zeise-Grill zubereitet werden kann.

Eine Lampe im Industriestil (l.), eine große Schiffschraube (r.)

Schiffschraube und Klavier

In die bestehende denkmalgeschützte Stahlträgerkonstruktion wurde eine Empore mit Sitzmöglichkeiten und einem Klavier installiert. Die gemütliche Fläche dient den Kunden dafür, aus der Vogelperspektive dem Treiben im Supermarkt zuzuschauen, in ruhigerer Atmosphäre Gespräche zu führen oder nur zu entspannen. Aber auch für externe und interne Veranstaltungen steht das Auditorium zur Verfügung. Die gesamte Inneinrichtung des Supermarktes nimmt mit großer Detailliebe Bezug auf die Historie des Gebäudes. So wird unter anderem eine ehemalige Gussform für Schiffsschrauben durch einen Glasboden überdeckt, beleuchtet und erlebbar gemacht. Hervorstechend sind auch die schweren rostigen Eisenträger für den Kran, der über Jahrzehnte die Schrauben in der Halle transportierte. Neben dem Eingang stehen hinter Glas die Original-Öfen. Schwarz-Weiß-Fotos aus dem Hamburger Stadtarchiv komplettieren den Traditionsbezug im Hamburger Szenestadtteil Ottensen.

„Store of the Year“

Der Handelsimmobilienpreis „Store oft the Year“ wird jährlich vom Handelsverband Deutschland (HDE) in den Kategorien „Food“, „Fashion“, „Living“ und „Out of Line“ an neu eröffnete oder umgebaute Handelsbetriebe verliehen. 

Die Kreativität und Innovationsbereitschaft des deutschen Einzelhandels wird über die vielfältigen und gelungenen Geschäfte mit ihren hervorragenden Verkaufsräumen sowie Schaufenstergestaltungen sichtbar.