Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

23. August 2018

Sauberes Trinkwasser für Uganda


In den DER Reisebüros können Kunden jetzt auch Gutes tun: Mit einer Spende unterstützen sie die Versorgung von sozial benachteiligten Menschen mit sauberem Trinkwasser in Uganda.

Zwei Frauen arbeiten mit einem Wasserfilter in Uganda

Am 1. August ging es los: Seitdem stehen in den rund 500 DER Reisebüros in ganz Deutschland Spendentöpfe bereit. Kunden können dort durch eine Spende die Versorgung von sozial benachteiligten Menschen mit sauberem Trinkwasser in Uganda sicherstellen. Mit den Spenden werden Wasserfilter für ärmere Privathaushalte und Schulen finanziert. Nebeneffekt: Ein Beitrag zum Klimaschutz.

Mit der Initiative „Sauberes Trinkwasser für Uganda“ unterstützt die DER Touristik Foundation in Kooperation mit myclimate Deutschland ein Klimaschutzprojekt in Afrika. Durch den Einsatz der Filter entfällt das traditionelle Abkochen des Wassers auf Feuerstellen, das zahlreiche negative Auswirkungen, unter anderem auf das Klima, hat. In einem Privathaushalt kann ein kleiner Filter zwei bis sechs Liter Wasser pro Stunde aufbereiten. Bereits mit zehn Euro können drei Kinder in Uganda für ein ganzes Jahr mit sauberem Trinkwasser versorgt werden.

Projekt mindert Verbrauch von Feuerholz und CO2-Ausstoß

Der Wegfall des Abkochens des Wassers auf Feuerstellen, auf das derzeit noch rund 40 Prozent der Bevölkerung Ugandas angewiesen sind, hat gleich mehrere positive Auswirkungen: Zum einen wird der Verbrauch von nicht-regenerativem Feuerholz deutlich gesenkt. Ein wichtiger Aspekt, da der Einsatz von Feuerholz einer der Hauptgründe für die weltweite Abholzung ist. Durch den Einsatz der Filtersysteme kann eine Schule im Schnitt jährlich rund 130 Tonnen Feuerholz einsparen. 

Zudem wird der beim traditionellen Abkochen entstehende CO2-Ausstoß entsprechend verhindert. So dient das Projekt in zweierlei Hinsicht dem Klimaschutz. 

Hinzu kommt, dass die Menschen bei der Wasseraufbereitung mit Filtern keinem gesundheitsschädlichen Rauch mehr ausgesetzt sind und das immens zeitaufwändige Holzsammeln entfällt. Dieses wird traditionell von Frauen und Kindern übernommen und ist ein häufiger Grund, weshalb Kindern der Schulbesuch verwehrt wird

„Sauberes Trinkwasser und Klimaschutz sind zwei zentrale Herausforderungen unseres Jahrtausends“, stellt Andreas Heimann, Geschäftsführer DER Reisebüro, fest. „Für beides engagieren wir uns und möchten auch unsere Kunden dafür begeistern. Gemeinsam können wir viel erreichen.“

Die Aktion ist zeitlich unbegrenzt. Neben Spenden wird das Projekt auch durch Unterstützung der DER Touristik Foundation finanziert.