Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

25. November 2020

REWE Group-Vorstandsvorsitzender Lionel Souque: „Weitere Einschränkung der Kundenzahl in Märkten ist kaum zu bewältigen“

Das REWE Group Logo
Köln. Vor dem heutigen Bund-Länder-Treffen zu neuen Corona-Maßnahmen hat sich der Vorstandsvorsitzende der REWE Group, Lionel Souque, dafür ausgesprochen, die maximale Kundenzahl in Märkten unverändert zu lassen.  Zu der vorgeschlagenen 25 Quadratmeter-Regelung (bislang zehn Quadratmeter) im Groß- und Einzelhandel sagt Souque heute Früh in Köln: „Wenn nur noch 40 statt 100 Menschen gleichzeitig in einem Supermarkt mit 1.000 Quadratmetern Verkaufsfläche einkaufen dürften, befürchte ich vor Weihnachten endlose Warteschlangen und chaotische Situationen vor den Supermärkten. Das wird weder dem Schutz vor Infektionen noch der Gesundheit der Menschen dienen. Die aktuelle Regelung - ein Kunde pro 10 Quadratmeter Verkaufsfläche – funktioniert für unsere Kunden und Mitarbeiter gut und sehr sicher.“ Das Weihnachtsgeschäft stelle die Märkte von REWE und PENNY ohnehin Jahr für Jahr vor außergewöhnliche Herausforderungen, so Souque. Der Umsatz in den REWE- und PENNY-Märkten liege in den Tagen vor Weihnachten erfahrungsgemäß 20 Prozent über den durchschnittlichen Werten und stelle besonders hohe Anforderungen an die Marktorganisation und unsere Mitarbeiter. Eine weitere Einschränkung der Kundenzahl in den Märkten werde kaum zu bewältigen sein.

„Seit Beginn der Pandemie haben Schutz und Sicherheit unserer Kunden und Mitarbeiter oberste Priorität. Wo der Kundenzulauf dies notwendig macht, beschränken wir den Zugang zu den Märkten. Dies geschieht sowohl durch Einlasskontrollen als auch durch die Begrenzung der Anzahl der Einkaufswagen und Einkaufskörbe“, so Souque weiter. Über die jeweilige Regelung informieren die Märkte ihre Kunden über Aushänge und Plakate. Zusätzlich wurden die Mitarbeiter mit Mundschutz, Handdesinfektionsmitteln und Schutzhandschuhen für spezielle Tätigkeiten ausgestattet.

REWE und PENNY haben im Kassenbereich zudem in allen Märkten durchsichtige Schutzscheiben als Präventivmaßnahme für die Mitarbeiter installiert, Aufkleber auf dem Boden weisen auf den einzuhaltenden Mindestabstand hin. Die Kunden werden über die aktuelle Situation mit entsprechenden Hinweisen (Schilder, Instore Radio) in den Märkten informiert.
Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER sowie BILLA, MERKUR und ADEG, der Discounter PENNY, die Drogeriemärkte BIPA sowie die Baumärkte von toom. Hinzu kommen die Convenience-Märkte REWE To Go und die E-Commerce-Aktivitäten REWE Lieferservice und Zooroyal. Die Lekkerland Gruppe umfasst die Großhandels-Aktivitäten der Unternehmensgruppe im Bereich der Unterwegsversorgung. Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik Group die Veranstalter ITS, Jahn Reisen, Dertour, Meiers Weltreisen, ADAC Reisen, Kuoni, Helvetic Tours, Apollo und Exim Tours und über 2.400 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART und Kooperationspartner), die Hotelmarken lti, Club Calimera, Cooee, PrimaSol und Playitas Resort und der Direktveranstalter clevertours.com.