Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

22. Mai 2019

REWE Start-up Award: Mit Eis gefüllte Reisteigkugel ist das innovativste Produkt 2019


Mehr als 270 Bewerber nehmen am großen Gründerwettbewerb des Lebensmittelhandels teil

Die Jury-Mitglieder mit Mark Mühürcüoglu von den Award-Gewinnern „Sugar Daddies“

Kulturelle Vielfalt gewinnt: Gründer aus dem rheinischen Bergheim kombinieren Dessertkunst aus Japan und Italien und siegen damit beim REWE Start-up Award 2019. Das Finale des Wettbewerbs fand gestern (21.05.) in Köln statt. Mit ihrem in Deutschland hergestellten Mochi-Eis – Reisteigkugeln gefüllt mit Speiseeisspezialitäten – hat sich das Start-up „SD Sugar Daddies“ gegen mehr als 270 Wettbewerbsteilnehmer aus zwölf Ländern durchgesetzt. Der 1. Platz verhilft den Jungunternehmern auf Anhieb zu einer breiten Präsenz. Denn ihre sechs „O-Mochi“-Variationen werden nun ins Sortiment der bundesweit mehr als 3.000 REWE-Märkte sowie des REWE Lieferservices aufgenommen. Außerdem wird REWE durch Marketingmaßnahmen dabei helfen, die Produkte bekannter zu machen.

Aber auch die weiteren vier Finalisten – „Frozen Power“, „Jahubi Genuss“, „Yuca Loca“, „Schmidt & Schöne“ – sind Gewinner. Sie erhalten Mediapakete, eine Listung beim REWE Lieferservice sowie die Möglichkeit, ihre Produkte bei Veranstaltungen selbstständigen REWE-Kaufleuten zu präsentieren, die Start-up-Produkte gerne ins Sortiment aufnehmen. Gleichwertig lukrativ sind der REWE Insights Tag und die Start-up Academy des Wettbewerbspartner Mondelēz International. Mit diesen Workshops ist das Ziel verbunden, den Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen etablierten und jungen Unternehmen in der Foodbranche zu unterstützen. Hier bekommen die Start-ups unter anderem Informationen zu relevanten Produktkriterien für Lebensmittelkonzerne und -einzelhändler. Ebenso werden ihnen Tipps und Hilfestellungen zu Themen wie Marketing, Vertrieb, Produktverpackung und Zertifizierungen geboten.

Nach der Entwicklung eines essbaren Keksteigs ohne Ei unter der Marke „Cookie Bros“ bringen die Gründer um Max Kolvenbach und Mark Mühürcüoglu 2018 den nächsten Geschmackstrend nach Deutschland. Unter der Marke „O-Mochi“ stellen sie nach eigener Rezeptur feinste italienische Gelato her, die in traditionellem japanischen Reisteig gehüllt ist. Die Kugeln sind perfekt geeignet als kleine Nascherei für Zwischendurch oder aber auch als raffiniertes Dessert eines Menüs. Für die Produkte werden nur hochwertige Zutaten verwendet, sie sind glutenfrei und frei von Aromastoffen. Die Eiscreme zeichnet sich darüber hinaus durch den geringen Luftanteil in der Masse aus. „O-Mochi“ wird in den Sorten Schokolade, Pistazie, Kokos, Vanille, Matcha und Erdbeere angeboten. Die Fruchtsorten sind vegan.

„Die ‘SD Sugar Daddies‘ sind eine Kreativschmiede für herausragende Brancheninnovation, so wie sie der REWE Start-up Award auszeichnet. Dass ihre Neuinterpretation eines traditionellen Desserts den Zeitgeist trifft, belegt der aktuelle Mochi-Eis-Hype in den sozialen Medien. Die sechs Variationen schmecken alle hervorragend und sind ansprechend gestaltet. Auch der Preis ist wettbewerbsfähig. Die Produkte bieten den Verbrauchern einen Mehrwert und etwas Neues, das es so bei uns noch nicht gibt. Wir sind daher überzeugt, dass „O-Mochi“ den deutschen Einzelhandel erobern und das Eisangebot bereichern wird“, sagt Hans-Jürgen Moog, der bei REWE für den Einkauf und die Eigenmarken verantwortlich ist, und erklärt: „REWE ist ein verlässlicher Partner für Gründer. Zudem wollen wir noch stärker national mit Food-Start-ups wachsen und unseren Kunden immer ein abwechslungsreiches Sortiment bieten.“

Dass die Beratungen der Jury länger dauerten als geplant, lag an der hohen Produktqualität aller fünf Finalisten. Nur ganz knapp hinter den „Sugar Daddies“ platzierten sich die Düsseldorfer Deniz Schöne und Johannes Schmidt mit „Paudar“: einem rein pflanzlichen und hoch erhitzbaren Bratfett in Pulverform. Die Vorratsdose ist zugleich der praktische Streuer, mit dem das Pulver direkt auf das Bratgut gegeben wird, statt in die Pfanne. Laut Vortrag der Gründer lässt sich mit „Paudar“ durch diese gezielte Dosierung – im Vergleich zur Verwendung von Öl – bis zu 90 Prozent Fetteinsatz reduzieren und vermeidet Fettspritzer. Die Rezeptur des Pulvers erzeugt eine optimale Bratkruste.

Als innovatives Unternehmen und Pionier im Online-Handel mit Lebensmitteln möchte REWE Startups den Weg zu den Kunden vereinfachen. Daher hat REWE und REWE.de im vergangenen Jahr als erstes deutsches Unternehmen im Lebensmitteleinzelhandel einen eigenen Gründerpreis initiiert und ist vom Start weg auf großes Interesse gestoßen. In der zweiten Runde des REWE Start-up Awards konnten sich zwischen Februar und April junge Unternehmen, die Lebensmittel oder Getränke produzieren, online bei REWE bewerben. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wurden fünf Finalisten bestimmt, die sich einer Jury vorstellten. Die Veranstaltung bot den Endrundenteilnehmern die einmalige Chance, ihre Innovation vor Top-Entscheidern eines der größten deutschen Lebensmitteleinzelhandelsunternehmen und eines weltweiten Markenherstellers sowie einem Fachpublikum aus Einkäufern, REWE-Kaufleuten, Journalisten und Bloggern zu präsentieren.

In der Jury bewerteten neben Hans-Jürgen Moog, REWE-Marketingleiter Dr. Johannes Steegmann, REWE-Kauffrau Susann Daubitz, „House of Food“-Chefredakteurin Gabriele Mühlen sowie Fridolin Frost, der sich als Managing Director Snacks Mondelēz International bestens mit der Vermarktung international erfolgreicher Marken wie Milka, Oreo oder Philadelphia auskennt, die Finalisten.

„Junge Unternehmen sind heute Innovationstreiber. Mit ihren Ideen und ihrer Kreativität reagieren sie blitzschnell auf Ernährungstrends und verblüffen nicht selten uns Händler und Markenersteller. Was fehlt, um letztlich im Markt bestehen zu können, sind umfangreiches Branchenwissen, die für eine bundesweite Vermarktung notwendigen Professionalität sowie wichtige Kontakte. Hierfür ist der REWE Start-up Award entwickelt worden: Eine zeitgemäße und dauerhafte Plattform für Gründer mit dem Ziel, mit uns und unseren Partnern ins Gespräch zu kommen, schnell bekannt zu werden und neue Produkte in den Markt zu bringen. Denn wir sind gerne dabei behilflich, Start-ups den Weg zum Kunden zu vereinfachen“, sagt REWE-Marketingleiter Dr. Johannes Steegmann.

„Es ist toll mitzuerleben, mit welcher Kreativität und Leidenschaft die Finalisten ihre Geschäftsideen entwickelt und präsentiert haben“, erklärt Fridolin Frost, Managing Director Snacks bei Mondelēz International in Deutschland. „Unser Ziel ist die Zukunft des Snacking zu gestalten. Dies können wir nicht alleine tun. Daher setzen wir darauf Kräfte zu bündeln, Synergien zu nutzen und Partnerschaften zu formen, um einen Mehrwert für Konsumenten, Handelspartner und uns zu schaffen.“ Gründer und ihre Food-Innovationen sind bei REWE natürlich nicht nur während der Bewerbungsphase für den REWE Start-up Award willkommen. Sie können sich jederzeit über die EMail-Adresse innovationen@rewe.de melden und werden mit ihrem Anliegen direkt an die jeweilige Fachabteilung vermittelt.

Mehr Informationen unter:
https://www.rewe.de/innovationen
https://www.rewe.de/startupaward

Mit einem Umsatz von 23,8 Mrd. Euro (2018), mehr als 140.000 Mitarbeitern und über 3.600 REWEMärkten gehört die REWE Markt GmbH zu den führenden Unternehmen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Die REWE-Märkte werden als Filialen oder durch selbstständige REWEKaufleute betrieben.

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2018 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von über 61 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren mehr als 360.000 Beschäftigten in 22 europäischen Ländern präsent.