Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

8. November 2018

PENNY vergibt erstmals „Förderkorb“ Bundespreis


Gefangene helfen Jugendlichen e.V. überzeugte unabhängige Fachjury

In diesem Jahr verteilt PENNY im Rahmen des Förderkorb-Projekts insgesamt Fördergelder in Höhe von 250.000 Euro

PENNY vergab gestern (7.11.) in Frankfurt am Main erstmals drei Förderkorb-Bundespreise, jeweils dotiert mit 10.000 Euro (1. Platz), 6.000 Euro (2. Platz) und 3.000 Euro (3. Platz). Die unabhängige siebenköpfige Jury um Stefan Magel, COO PENNY, wählte die drei Gewinner aus acht zuvor bestimmten regionalen Siegern aus. Insgesamt hatten sich in diesem Jahr über 450 Organisationen mit ihren Projekten zur Kinder- und Jugendförderung um die bundesweit ausgelobten regionalen Förderpreise in Gesamthöhe von je 7.000 Euro beworben. In diesem Jahr verteilt PENNY im Rahmen des Förderkorb-Projekts damit insgesamt Fördergelder in Höhe von 250.000 Euro. Den Bundespreis errang Gefangene helfen Jugendlichen e.V., gefolgt von Internationale Kinder- und Jugendbühne Bahtalo und Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern.

„Die Jury-Sitzung war sehr spannend. Wir haben intensiv diskutiert, weil alle acht Projekte so überzeugend waren. Das fand ich sehr beeindruckend. Am Ende waren es dann immer knappe Entscheidungen mit letztlich drei Bundespreis-Siegern. In diesem Jahr hatten wir eine Rekordbeteiligung beim Förderkorb-Projekt. Das bestätigt uns darin, wie wichtig die Kinder- und Jugendförderung ist. Aus diesem Grund werden wir das Konzept des Förderkorbs im kommenden Jahr noch weiter entwickeln“, sagte Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland der REWE Group / COO PENNY in Frankfurt. 

Das Förderkorb-Projekt rief PENNY 2015 zunächst in Hamburg ins Leben. Mehr als 140.000 Kunden stimmten in der Hansemetropole für ihren jeweiligen Lieblingsverein ab. Im vergangenen Jahr gab es dann jeweils ein Förderkorb-Projekt in den Metropolregionen Köln, Berlin, Frankfurt am Main, Hamburg, Hannover, Leipzig, Mannheim und München. 2017 stimmten mehr als 1,8 Millionen Menschen im Rahmen des Förderkorbs für ihren jeweiligen Favoriten ab. 2018 wurde das PENNY-Projekt mit großem Erfolg auf das gesamte Bundesgebiet ausgedehnt. 

Die Jury:
-    Christina Marx, Leitung Aufklärung, Aktion Mensch e.V.
-    Marion von zur Gathen, Abteilungsleiterin/Referentin; Jugendsozialarbeit, Der Paritätische Gesamtverband e.V.
-    Marian Richter, Principal, The Boston Consulting Group 
-    Hanns-Jörg Sippel, Vorsitzender des Vorstands, Stiftung Mitarbeit
-    Nicola Tanaskovic, Bereichsleitung Corporate Responsibility, REWE Group
-    Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland REWE Group / COO PENNY

Über PENNY:
PENNY erzielte in 2017 allein in Deutschland mit rund 2.180 Filialen und 27.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 7,5 Milliarden Euro. Im Ausland erwirtschaftete PENNY mit über 1.400 Filialen und 21.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 4,5 Milliarden Euro.