Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

15. August 2018

Erstes abgestimmtes Vermarktungskonzept für Schweinefleisch


Teutoburger Hofschwein - Produkte mit Label „Für Mehr Tierschutz“ des deutschen Tierschutzbundes jetzt bei PENNY

Schweinchen im Heu

Im Juli dieses Jahres stellte PENNY seine Haltungskennzeichnung für Eigenmarken-Fleisch vom Schwein, Rind und Geflügel vor. Mit dem Konzept des Teutoburger Hofschweins, das heute (15.10.) in Köln, offiziell vorgestellt wurde, geht der Discounter einen Schritt weiter. Ab sofort führen alle PENNY-Märkte Wurstprodukte des Teutoburger Hofschweins und 550 PENNY-Märkte zusätzlich Fleischprodukte. Damit realisiert PENNY als erstes Handelsunternehmen ein abgestimmtes Konzept zur Vermarktung ganzer Schweine. Die Produkte erfüllen die  Einstiegsstufe des Tierschutzlabels „Für Mehr Tierschutz“ des Deutschen Tierschutzbundes. Beim Teutoburger Hofschwein handelt es sich um eine Kreuzung von Duroc- und Hausschwein. Die Produkte sind sowohl mit der PENNY-Haltungskennzeichnungsstufe „3“ (Tierwohl Plus) als auch dem bekannten blauen Tierschutzlabel mit einem Stern gekennzeichnet.

„Mit dem Teutoburger Hofschwein bieten wir unseren Kunden qualitativ hochwertige Fleisch- und Wurstwaren von Tieren, die gemäß der Einstiegsstufe des Deutschen Tierschutzbundes gehalten wurden. Die Tiere haben ca. 50 Prozent mehr Platz, geeignetes organisches Beschäftigungsmaterial und Kühlungsmöglichkeiten. Wir setzen damit ein Zeichen, dass wir das Angebot unserer Fleisch- und Wurstwaren gemeinsam mit unseren Kunden in Richtung höherer Standards entwickeln wollen“, so Stefan Magel, Bereichsvorstand Handel Deutschland der REWE Group / COO PENNY.

„Seit Januar 2013 gibt es das Tierschutzlabel ‚Für Mehr Tierschutz‘ im Handel. Ich freue mich, dass wir die bisherige Erfolgsgeschichte um ein bedeutendes Kapitel erweitern können. Das Teutoburger Hofschwein-Konzept ist das erste umfassende Vermarktungskonzept für Schweinefleisch in der Einstiegsstufe mit unserem Label. Damit gibt Penny seinen Kunden in ganz Deutschland die Möglichkeit, sich bewusst für Produkte zu entscheiden, die einem höheren Anspruch an den Tierschutz gerecht werden. Das ist ein großer Fortschritt. Zudem zeigt nun auch PENNY, dass sich Discount, Nachhaltigkeit und Tierschutz nicht ausschließen. Ein wichtiges Signal“, ergänzt Thomas Schröder Präsident des Deutschen Tierschutzbundes.

Rudolf Festag, geschäftsführender Vorstand der Erzeugergemeinschaft für Schlachtvieh im Raum Osnabrück eG, ergänzt: „Wir freuen uns sehr, dass über das Teutoburger Hofschwein-Projekt die uns so wichtigen Themen Tierwohl und Tiergesundheit noch stärker in die Öffentlichkeit kommen. Wir alle – also Erzeuger wie Handel – brauchen die Unterstützung der Kunden. Und zwar nicht nur in Umfragen, sondern durch die Kaufentscheidung. Mit dem Projekt können sich Kunden nun ganz bequem im Alltag engagieren.“

Dem Konzept des Teutoburger Hofschweins liegen sowohl die Kriterien der Einstiegsstufe des Tierschutzlabels des Deutschen Tierschutzbundes als auch PENNY-eigene Vorgaben zugrunde:

  • Tiergerechte Haltung in landwirtschaftlichen Familienbetrieben mit traditioneller Struktur (nicht mehr als 3.000 Tiere)
  • Mehr Platz für die Tiere (ca. 50%)
  • Verbessertes Stallklima, u.a. mit Luftkühlung und Wasservernebelung
  • Kein gentechnisch verändertes Futtermittel
  • Organisches Beschäftigungsmaterial wie Strohpellets, Maispellets und Luzerneheu
  • Keine vermeidbaren Eingriffe wie betäubungslose Kastration und Kupieren der Ringelschwänze
  • Kurzer Transportweg zum Schlachthof

PENNY engagiert sich seit Jahren in verschiedenen Projekten und Initiativen für das Tierwohl. So ist der Discounter Mitbegründer der Initiative Tierwohl. Nun hat PENNY eine 4-stufige Haltungskennzeichnung für Frischfleisch-Eigenmarkenartikel eingeführt. Die Umsetzung der Kennzeichnung Schwein, Rind, Pute und Hähnchen erfolgt bis Ende dieses Jahres schrittweise.

Die 4 Stufen der Haltungskennzeichnung von PENNY lauten:

Stufe 1: Stallhaltung, Tierhaltung nach gesetzlicher Vorgabe

Stufe 2: Stallhaltung Plus, Tierhaltung mit mehr Bewegungsfreiheit

Stufe 3: Tierwohl Plus, Tierhaltung mit Zusatzfläche

Stufe 4: Bio, Tierhaltung nach EU-ÖKO-Verordnung / Premium, Tierhaltung mit Auslauf

 

PENNY erzielte 2017 allein in Deutschland mit rund 2.180 Filialen und 27.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 7,4 Milliarden Euro.