Sie verwenden einen älteren Browser. Bitte beachten Sie, dass diese Webseite unter Umständen nicht korrekt dargestellt wird.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

25. July 2017

REWE setzt mit „Spitz & Bube“-Eiern Maßstäbe beim Tierwohl


Alle Küken werden aufgezogen und Schnäbel nicht gekürzt – Ab sofort
deutschlandweit erhältlich – Ausweitung auf weitere Haltungsformen geplant

REWE-Pilotprojekt für mehr Tierwohl wird ausgeweitet: Nach einer erfolgreichen Testphase führt REWE nun bundesweit die Freilandeier der Marke „Spitz & Bube“ ein. Hierbei wird bei den Legehennen auf das Kürzen der Schnäbel verzichtet und auch die männlichen Tiere großgezogen.

Dieses Engagement ist ein weiterer Schritt in der Nachhaltigkeitsstrategie des Unternehmens, die Haltungsbedingungen von Geflügel zu verbessern. Bereits erreicht wurde, dass ab September dieses Jahres REWE bei ihren Eigenmarken ausschließlich frische Eier von Hennen vertreibt, bei denen auf das schmerzhafte Schnabelkürzen verzichtet wurde. Daher liegt zukünftig der Schwerpunkt des Projekts in der Aufzucht der bei Legehennen sonst unerwünschten männlichen Küken. Dies stellt bei der Eiererzeugung eine Besonderheit dar, da die männlichen Tiere üblicherweise direkt nach dem Schlupf getötet werden. Darüber hinaus wird das Konzept „Spitz & Bube“ auch auf Eier aus Bio- und Bodenhaltung übertragen. Damit ist REWE in der Größenordnung der Umsetzung erneut Vorreiter im Lebensmitteleinzelhandel und setzt weitreichende Standards in der Legehennenhaltung.

Grundlage für „Spitz & Bube“ bildet ein Pilotprojekt, dass REWE zusammen mit Erzeugern 2016 initiiert hat und von der Hochschule Osnabrück wissenschaftlich begleitet wird. Die Freilandeier aus der Startphase sind im ersten Schritt ab Ostern 2016 in weiten Teilen von Nordrhein-Westfalen und im Norden von Rheinland-Pfalz vermarktet worden. Angesichts großer Kundennachfrage hat REWE das Angebot sukzessive ausgebaut, sodass „Spitz & Bube“ Freilandeier ab sofort deutschlandweit in allen teilnehmenden Märkten erhältlich sind. Als nächsten konsequenten Schritt weitet REWE das Tierwohlprojekt nun auf weitere Haltungsformen aus: So wird es „Spitz & Bube“-Eier in Bio-Qualität ab Anfang September in rund 200 REWE-Märkten in Bayern geben. Etwas später folgen in Thüringen und Sachsen die ersten Bodenhaltungseier, bei denen die männlichen Tiere aufgezogen wurden.#

Über REWE:

Mit einem Umsatz von 17,7 Mrd. Euro (2015), rund 119.000 Mitarbeitern und weit über 3.000 REWE Märkten gehört die REWE Markt GmbH zu den führenden Unternehmen im deutschen Lebensmitteleinzelhandel. Die REWE Märkte werden als Filialen oder durch selbstständige REWE-Kaufleute betrieben.

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2015 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von über 52,4 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 330.000 Beschäftigten und 15.000 Märkten in 20 europäischen Ländern präsent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2015 rund 232.000 Mitarbeiter in rund 10.000 Märkten einen Umsatz von 38,2 Milliarden Euro.