Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Telefon-Zentrale: +49 221 149 0 Kontakt English
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

24. Oktober 2016

REWE Group begrüßt Fortsetzung der Gespräche über Kaiser's Tengelmann

Zur Wiederaufnahme der Gespräche für eine faire Aufteilung zur Sicherung der Arbeitsplätze bei Kaiser’s Tengelmann unter Beteiligung von Bundeswirtschaftsminister Gabriel als Verfahrensbeteiligtem erklärt Martin Brüning, Unternehmenssprecher der REWE Group:

"Wir freuen uns, dass die Beteiligten den Vorschlag von Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der REWE Group, zur Fortsetzung der Gespräche aufgegriffen haben. Wir stehen nach wie vor für eine faire Aufteilung und die damit verbundene Sicherung aller Arbeitsplätze bei Kaiser’s Tengelmann zur Verfügung, so wie die beteiligten Parteien dies zuletzt bei ihrem Spitzengespräch am 6. Oktober vereinbart hatten. Hierfür gibt es aus unserer Sicht verschiedene Lösungsansätze innerhalb und außerhalb der Ministererlaubnis, an denen wir in der Zwischenzeit weitergearbeitet haben und die wir in die Gespräche einbringen werden. Für uns gelten die Konditionen der Ministererlaubnis weiterhin als Maßstab für die Übernahme von Unternehmensteilen von Kaiser’s Tengelmann. Genau wie für eine Übernahme von Kaiser’s Tengelmann als Ganzes, wofür wir seit Anfang an zur Verfügung stehen. Einer gesamtheitlichen Lösung auf dem Vereinbarungswege ist man durch die angekündigte Rücknahme der Beschwerden gegen die Ministererlaubnis durch Norma und Markant jedenfalls nähergekommen.“