Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

28. Juli 2016

PENNY Förderkorb: Förderpreis für Kinder- und Jugendarbeit in sieben Städten


Vereine können sich um Fördergelder im Gesamtwert von 84.000 Euro bewerben

PENNY hat 2015 den „PENNY Förderkorb“ ins Leben gerufen, um gezielt Organisationen der Kinder- und Jugendförderung zu unterstützen. Gestartet in Hamburg weitet PENNY das Engagement nun auf insgesamt sieben Städte im Bundesgebiet aus. In Berlin, Frankfurt am Main, Hannover, Köln, Leipzig, Mannheim und München sind sämtliche Vereine aus dem Bereich der Kinder- und Jugendförderung eingeladen, sich um einen von insgesamt vier Förderpreisen in Gesamthöhe von 12.000 Euro pro Stadt zu bewerben.

Bis zum 16. September 2016 läuft auf der Online-Plattform (www.foerderkorb.penny.de) noch die Bewerbungsfrist  für die Vereine. Vom 23. September bis 21. Oktober 2016 können dann alle Kunden für ihren jeweiligen Favoriten abstimmen. Aus den Vereinen mit den meisten Stimmen wählt eine achtköpfige Jury drei Sieger-Vereine pro Region aus. Zusätzlich vergibt die Jury unter allen teilnehmenden Vereinen pro Stadt auch noch einen Sonderpreis für besonderes Engagement in Höhe von 3.000 Euro.

„Jeder weiß, wie wichtig Kinder- und Jugendförderung ist. Dennoch gibt es immer wieder Wunschprojekte, für die kein Geld zur Verfügung steht. Das wollen wir mit dem PENNY Förderkorb zumindest teilweise ändern. PENNY positioniert sich als der nachbarschaftliche Discounter. Mit dem Förderkorb zeigen wir, dass sich gute Nachbarn auch helfen. Ich hoffe auf eine vergleichbar rege Teilnahme wie zum Start in Hamburg“ sagt Stefan Magel, Bereichsvorstand Discount National/COO PENNY.

PENNY erzielte 2015 allein in Deutschland mit rund 2.150 Filialen und 26.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über sieben Milliarden Euro. Im Ausland erwirtschaftete PENNY mit 1.360 Filialen und 18.000 Mitarbeitern einen Umsatz von über vier Milliarden Euro.