Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

29. Januar 2016

Vorreiter: PENNY führt bundesweit Eier von Hennen mit ungekürzten Schnäbeln ein


Zeichen für mehr Tierschutz – Umstellung ein Jahr vor Branchenselbstverpflichtung

PENNY setzt bundesweit ein klares Zeichen für mehr Tierschutz. Ab Montag (01.02.) führen die 2.200 Märkte Eier aus Bodenhaltung von Legehennen ohne gekürzte Schnäbel. Der 6er Pack kostet derzeit 1,29 Euro. Damit ist PENNY der erste Discounter, der solche Eier bundesweit anbietet. Die Branche hatte sich darauf verständigt, dass erst ab dem 1. Januar 2017 nur noch Junghennen mit intaktem Schnabel aufgestallt werden sollen.

Die Legehennen bekommen zudem hochwertiges, GVO-freies Futter und haben Beschäftigungsmaterial wie Picksteine, Heu oder Stroh. Neben dem KAT- und Ohne GenTechnik-Logo tragen die Eier das PRO PLANET-Label, anhand dessen sich PENNY-Kunden im Internet weitergehend informieren können (www.proplanet-label.com).

„Mit der bundesweiten Listung der Eier von Legehennen mit ungekürzten Schnäbeln zeigen wir, dass auch im preisaggressiven Discount-Bereich Fortschritte in Sachen Tierwohl möglich sind. PENNY wird dieses Thema systematisch weiter vorantreiben, im Sinne der Tiere, aber auch vor dem Hintergrund, dass unsere Kunden eine klare Erwartungshaltung haben“, erklärt PENNY-Vorstand Jan Kunath.

Begleitend bietet die Hochschule Osnabrück als Kooperationspartner Fortbildungskurse und vor-Ort-Termine an, um Farm- und Produktionsleiter im Umgang und Management von Hennen mit intaktem Schnabel zu schulen.

PENNY erzielte 2014 allein in Deutschland mit 2.200 Filialen und 26.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund sieben Milliarden Euro. Im Ausland erwirtschaftete PENNY mit 1.370 Filialen und 18.200 Mitarbeitern einen Umsatz von über vier Milliarden Euro.