Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

23. Oktober 2015

PENNY-Azubis informieren über „Gesellschaftliches Engagement“


Nachhaltigkeitswochen vom 26. bis 31.10. – Stände in mehr als 600 Märkten

PENNY-Azubis informieren über „Gesellschaftliches Engagement“

 

Nachhaltigkeitswochen vom 26. bis 31.10. – Stände in mehr als 600 Märkten

 

Im Rahmen der PENNY Nachhaltigkeitswoche (26. bis 31.10.) zum Thema „Soziale Verantwortung“ stellen eigens geschulte Auszubildende in mehr als 600 Märkten in ganz Deutschland den Kunden die unterschiedlichen Aktivitäten von PENNY vor. Als Themenbotschafter sollen so bereits Berufseinsteiger bei PENNY für die Nachhaltigkeitsstrategie begeistert werden. Neben jeder Menge an Informationen gibt es an den Infoständen Fairtrade-Rosen für Erwachsene und Pro Planet-Äpfel für Kinder.

 

Übersicht ausgewählter Themen:

 

Engagement für Berufseinsteiger

Seit 2013 kooperieren PENNY und JOBLINGE und helfen geringqualifizierten jungen Erwachsenen, in der Arbeitswelt Fuß zu fassen. Jugendlichen aus schwierigen Verhältnissen fällt der Einstieg ins Berufsleben oft schwer, weil sie dabei nicht unterstützt werden. Das Programm JOBLINGE stellt ihnen Mentoren zur Seite, die ihnen helfen, sich auf dem Arbeitsmarkt zu orientieren. Ende 2014 startete PENNY zudem gemeinsam mit ROCK YOUR LIFE! das Mentoring-Programm „Zukunftskick“, um Jugendlichen aus benachteiligten Verhältnissen eine Orientierung für ihre berufliche Zukunft zu geben. Nach dem großen Erfolg des Pilotprojekts bauen die Bildungsinitiative und der Lebensmitteldiscounter ihr erweitertes Mentoring-Programm nun auf 16 Standorte in ganz Deutschland aus. Schüler aus benachteiligten Verhältnissen werden im Rahmen des „Zukunftskicks“ über zwei Jahre individuell von Studierenden begleitet und erhalten Einblicke in mögliche Tätigkeitsfelder im Einzelhandel.

 

Engagement für gesundes Schulfrühstück

Für Kinder und Jugendliche ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit des Tages. Aber knapp ein Drittel der Kinder (7 bis 9 Jahre) frühstückt „manchmal“, „selten“ oder „nie“ vor der Schule. Zu diesem Ergebnis kommt die „Elefanten-Kinderstudie 2011/2012“ für die fast 5.000 Kinder im Alter von sieben bis neun Jahren befragt wurden. Zum gleichen Ergebnis kommt auch eine Studie der Weltgesundheitsorganisation (WHO), für die in Deutschland die Universität Bielefeld federführend war. Für die Studie befragten die Wissenschaftler im Schuljahr 2009/2010 mehr als 20.000 Kinder und Jugendliche aus knapp 300 Schulen. Deshalb bringen die REWE Group und die Deutsche Tafel seit 2009 die „Power Tüten“ an viele Schulen in Deutschland – eine kostenlose, gesunde Pausenmahlzeit für bedürftige Kinder und Jugendliche.

 

Deutschland rundet auf

DEUTSCHLAND RUNDET AUF ist Deutschlands größte Spendenbewegung nach Einzelspenden und hat das Ziel, Kinderarmut in Deutschland zu beenden. Die unabhängige gemeinnützige Stiftung ermöglicht jedem, durch Aufrunden von Cents beim Einkaufen, die Chancen armer Kinder in Deutschland zu verbessern. Als Partner der Initiative bietet PENNY seinen Kunden die Möglichkeit, ihre Rechnungsbeträge durch die Worte „Aufrunden bitte!“ an der Kasse in allen PENNY Märkten um maximal 10 Cent aufzurunden. Die so gespendeten Cent-Beträge kommen zu 100 Prozent geprüften Projekten in Deutschland zugute, die von Armut betroffenen Kindern die Chance auf eine bessere Zukunft geben, bspw. durch frühkindliche Bildung, Gewaltprävention oder Elternbildung.

 

Vom 2. November bis zum 31. Dezember 2015 verdoppelt PENNY zusätzlich jede an seiner Kasse getätigte Aufrundungsspende.

 

Engagement für nachhaltigere Produkte

Das im April 2010 eingeführte PRO PLANET-Label hat zum Ziel, konventionell erzeugte Produkte aus dem sogenannten Massenmarkt schrittweise in sozialer und ökologischer Hinsicht zu verbessern. Es kennzeichnet Eigenmarken-Produkte von PENNY, die Umwelt und Gesellschaft während der Herstellung, Verarbeitung oder Verwendung weniger belasten. Um einen glaubwürdigen und transparenten Prozess zu etablieren, haben die REWE Group und PENNY bei der Entwicklung von PRO PLANET verschiedene Stakeholder eingebunden. In der Umsetzung von PRO PLANET-Projekten arbeitet die REWE Group mit externen Produkt- bzw. Rohstoffexperten, den sogenannten Projektpartnern, zusammen. Der komplette Prozess wird durch einen unabhängigen Expertenbeirat begleitet.

 

PRO PLANET bietet eine verlässliche Orientierungshilfe für Verbraucher, die mit ihrem Einkauf auch etwas für die Umwelt und/oder die Sozialverträglichkeit von Produkten tun wollen.

 

Aktuell sind folgende Warengruppen mit dem PRO PLANET-Label gekennzeichnet: Obst und Gemüse (Äpfel, Bananen, Eisbergsalat, Kartoffeln, Möhren, Paprika, Tomaten Marokko, Tomaten Spanien, Weintrauben und Zwiebeln), Brot und Backwaren (Brot, Frischeiwaffeln), Fisch (Wildfang (Alaska Seelachs, Hering, Wildlachs), Aquakulturlachs, Aquakultur-Wels)), Frischpasta, Hähnchen, Kaffee, Backzutaten (Kuchenglasur, Kuvertüre, Streusel), Margarine und Speisefette, Molkereiprodukte, Schokolade, Kekse, Textilien (GOTS), Blumen, Farben, Fußbälle, Papier (Recycling, FSC). Derzeit tragen über 600 Produkte das PRO PLANET-Label (Stand August 2015). Auf der Homepage (www.proplanet-label.com) kann sich der Verbraucher ausführlich über das PRO PLANET-Label informieren. Jedes Produkt trägt eine eigene Kennziffer. Wenn der Verbraucher diese Kennziffer auf der Homepage eingibt, gelangt er direkt zu den Hintergrundinformationen des jeweiligen Produktes.

 

Engagement für die Tafeln

Das Gros der Lebensmittel, die trotz aller Bemühungen nicht verkauft werden, gibt PENNY seit 2007 kostenlos an die bundesweit mehr als 900 lokalen Tafeln ab. Das gilt für Lebensmittel, die nicht mehr verkauft, aber dennoch bedenkenlos verzehrt werden können. Das sind beispielsweise der Joghurt, dessen Mindesthaltbarkeitsdatum zeitnah abläuft, oder der Apfel mit einer Druckstelle. Grundsätzlich handelt es sich also um frische und/oder unverpackte Lebensmittel wie Milch, Joghurt sowie Obst und Gemüse.

 

Nicht an die Tafeln abgegeben werden Lebensmittel, die verdorben sind, ein Verbrauchsdatum haben (z.B. Frischfleisch oder -fisch) oder aber aus anderen Gründen nicht von den Tafeln angenommen werden dürfen. Diese Lebensmittel müssen entsprechend der gesetzlichen und hygienischen Vorgaben sachgerecht entsorgt werden.

 

Mehr Informationen unter: www.penny.de/nachhaltigkeit

 

PENNY erzielte 2014 allein in Deutschland mit 2.200 Filialen und 26.000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund sieben Milliarden Euro. Im Ausland erwirtschaftete PENNY mit 1.370 Filialen und 18.200 Mitarbeitern einen Umsatz von über vier Milliarden Euro.