Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Service-Hotline: +49 221 149 0 Kontakt English
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

22. Oktober 2015

Spekulationen sollen Mitarbeiter verunsichern


Fusionsantrag von Edeka und Kaiser’s Tengelmann

Zu den Spekulationen über eine Auflagen-Genehmigung des Fusionsantrags von Edeka und Kaiser’s Tengelmann durch den Bundeswirtschaftsminister erklärt Alain Caparros, Vorstandsvorsitzender der REWE Group:

„Dubiose Spekulationen über die Ministerentscheidung helfen den Beschäftigten bei Kaiser’s Tengelmann, die Sorge um ihren Arbeitsplatz haben, überhaupt nicht weiter. Im Gegenteil: Durch Gerüchte über eine Ministererlaubnis mit Auflagen soll offenbar gezielt Druck auf die Beschäftigten von Kaiser’s Tengelmann in der Region Süd ausgeübt werden, die sich in der vergangenen Woche bei einer Betriebsversammlung nochmals klar und deutlich gegen eine Zerschlagung ihres Unternehmens durch Edeka und den damit verbundenen Arbeitsplatzabbau ausgesprochen hatten. So, wie die Dinge heute stehen, ist nur die REWE in der Lage, alle Arbeitsplätze bei Kaiser’s Tengelmann in den Märkten, in der Logistik, in der Produktion und in der Verwaltung zu erhalten. Deshalb würde ein Nein des Bundeswirtschaftsministers zum Fusionsantrag von Edeka und Kaiser’s Tengelmann endlich den Weg frei machen für eine bessere Lösung im Sinne der Beschäftigten von Kaiser’s Tengelmann und zur Sicherung ihrer Arbeitsplätze. Für diese Lösung steht REWE weiterhin uneingeschränkt bereit – sowohl im Sinne einer Übernahme von Kaiser’s Tengelmann insgesamt als auch in einzelnen Regionen. Herr Haub ist in der Verantwortung, endlich seine Verweigerungshaltung aufzugeben und mit uns in Gespräche über die Zukunft seiner Beschäftigten einzutreten."

Die genossenschaftliche REWE Group ist einer der führenden Handels- und Touristikkonzerne in Deutschland und Europa. Im Jahr 2014 erzielte das Unternehmen einen Gesamtaußenumsatz von über 51 Milliarden Euro. Die 1927 gegründete REWE Group ist mit ihren 330.000 Beschäftigten und 15.000 Märkten in 12 europäischen Ländern präsent. In Deutschland erwirtschafteten im Jahr 2014 rund 228.000 Mitarbeiter in rund 10.000 Märkten einen Umsatz von 37 Milliarden Euro.

Zu den Vertriebslinien zählen Super- und Verbrauchermärkte der Marken REWE, REWE CENTER, REWE CITY und BILLA, der Discounter PENNY sowie die Baumärkte von toom Baumarkt und B1 Discount Baumarkt. Hinzu kommen die Bio-Supermärkte (TEMMA), innovative Convenience-Märkte (REWE To Go), das Gastrokonzept „Oh Angie!“ und E-Commerce-Aktivitäten REWE Lieferservice sowie Zooroyal und Weinfreunde. Zur Touristik gehören unter dem Dach der DER Touristik die Veranstalter ITS, Jahn Reisen und Travelix sowie Dertour, Meier's Weltreisen und ADAC Reisen sowie die Geschäftsreisesparte FCm Travel Solutions und über 2.100 Reisebüros (u.a. DER Reisebüro, DERPART), die Hotelketten lti hotels, Club Calimera und PrimaSol Hotels und der Direktveranstalter clevertours.com.