Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Telefon-Zentrale: +49 221 149 0 Kontakt English
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

Arbeitsschutz – sicher währt am längsten


Ob ergonomische Arbeitsplätze oder Unfallprävention – die Sicherheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter stehen für uns an oberster Stelle. Wichtige Themen sind für uns die Prävention von Raubüberfällen, Hautschutz und Vermeidung von Muskel-Skelett-Belastungen.

Wir möchten die Gesundheit und das Arbeitsumfeld unserer Mitarbeiter nachhaltig verbessern und sichern. Konkrete Handlungsfelder ermitteln wir durch: regelmäßige Begehungen der Arbeitsstätten, Analyse von Unfällen und Unfallursachen, Auswertungen der im Arbeitsschutz eingehenden Berichte und der Auflagen der Behörden sowie in den regelmäßig stattfindenden Arbeitsschutz-Ausschusssitzungen. Unsere  Schwerpunkt-Themen prüfen wir kontinuierlich und setzen sie bei Bedarf neu. Für die Sicherheit und Gesundheit der Beschäftigten tragen unsere Unternehmungsleitung und Führungskräfte die volle Verantwortung. Die Betriebsärzte und Fachkräfte für Gesundheitsförderung Arbeitssicherheit (FGASI) beraten und unterstützen die REWE Group dabei.

Unser „Sicherheitsplan“: Märkte begehen, bewerten und verbessern

Die REWE Group unterstützt die gesetzlich geforderte Gefährdungsbeurteilung. Unser Ziel: die Entwicklung eines einheitlichen, nachhaltigen Systems, das die Gefahrenschwerpunkte erfasst, evaluiert, arbeitsbedingte Gefahren beseitigt und gesundheitsfördernde Maßnahmen unterstützt. Gelingen tut uns dies anhand von Marktbegehungen, Kundenbefragungen und Checklisten, die wir soweit möglich EDV-basiert dokumentieren. Unseren „Sicherheitsplan“ entwickeln wir kontinuierlich weiter und geben Empfehlungen. Ein zusätzlicher Effekt des Arbeitsschutzes: Effizienz und Transparenz können wir so steigern.

Präventionsprogramm Raubüberfälle

Ein Überfall auf einen Supermarkt dauert zwar in der Regel nur wenige Minuten, doch der Schock der Beteiligten sitzt meist tief. Mit einem Präventionsprogramm betreut die REWE Group ihre Mitarbeiter schnell und umfassend. Um die Beschäftigten in den Märkten noch besser vor Überfällen und deren Folgen zu schützen, haben wir in Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft Handel und Warendistribution (BGHW) sowie einem externen Dienstleister ein Aufklärungs- und Präventionsprogramm entwickelt. Zu den empfohlenen Maßnahmen gehören unter anderem organisatorische und bauliche Veränderungen. Außerdem bieten seit 2007 speziell geschulte externe Dienstleister Deeskalationstrainings für Mitarbeiter an. Sie schulen sie darin, sich bei einem Raubüberfall richtig zu verhalten. Als oberster Grundsatz gilt, sich selbst und seine Gesundheit zu schützen.

Ein weiterer Baustein des Programms ist die professionelle Nachsorge. Die REWE Group bietet in Zusammenarbeit mit Spezialisten betroffenen Mitarbeitern psychologische Nachbetreuung in enger Abstimmung mit der BGHW an.

E-Learning-Kurs zum Arbeitsschutz

Mit einer elektronischen Plattform zur Arbeitssicherheit sensibilisieren wir unsere Mitarbeiter schon zum Einstieg für Fragen zum Arbeits- und Gesundheitsschutz. Berücksichtigt werden gesetzliche Grundlagen sowie Pflichten und Rechte im Arbeitsschutz sowie der Umgang mit Arbeitsmitteln, wie Rollcontainer, Leitern, Messer oder Maschinen. Aber auch das richtige Verhalten im Not- oder Brandfall sowie Informationen zu Notausgängen und Rettungswegen sind Thema. Persönlicher Umgang mit Gefahrstoffen und Reinigungsmitteln, Hautschutz sowie Ergonomie im Markt runden die ca. 45-minütigen individuellen E-Learnings ab. Nach der erfolgreichen Beantwortung von Testfragen erhalten die Mitarbeiter zum Abschluss einen Nachweis als Zertifikat.