Sie verwenden einen älteren Browser. Bitte beachten Sie, dass diese Webseite unter Umständen nicht korrekt dargestellt wird.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

PRO PLANET Hähnchen


Ob verantwortungsvolle Tierhaltung oder gentechnikfreie Futtermittel: Die REWE Group setzt sich für verbesserte Standards in der Hähnchenmast ein.

Die Franzosen schmoren es als Coq au vin in Rotwein, in Italien wird es als Pollo Cacciatore nach Jägerinnenart serviert: Hähnchenfleisch lässt sich so vielseitig wie kaum eine andere Fleischsorte zubereiten. Es ist fettarm und reich an leicht verdaulichem Eiweiß. Damit wir uns genussvoll und gesund ernähren können, sorgen wir mit dem PRO PLANET Label dafür, dass auch die Hähnchen gesund ernährt werden.
 
Die Hähnchen mit dem PRO PLANET-Label stammen hauptsächlich aus Deutschland. Rund ein Viertel der zum Einsatz kommenden Futtermittel für die Hähnchenhaltung ist Sojaschrot, welches in der Regel aus Südamerika importiert wird. Dort werden überwiegend gentechnisch veränderte Sojabohnen in Monokultur und unter zunehmender Verwendung von Pflanzenschutzmitteln angebaut. Diese Anbauweise wirkt sich negativ auf Mensch und Umwelt in den Anbauregionen aus.
 
Verringerung von Sojaschrot aus Übersee
Die REWE Group verpflichtet die Erzeuger von Hähnchenfleisch mit dem PRO PLANET-Label dazu, den Anteil von Sojaschrot aus Übersee im Futtermittel zu reduzieren und durch europäische Eiweißquellen zu ersetzen. Dieser Prozess verläuft in folgenden Schritten: Bei Markteintritt der mit dem PRO PLANET-Label ausgezeichneten Hähnchen werden zunächst noch 20 Prozent gvo-freies Übersee-Soja im Futter verwendet. Zwei Jahre nach Projektbeginn muss der Anteil auf 12,5 Prozent verringert werden. In Abhängigkeit der sich zukünftig darstellenden Verfügbarkeit von europäischen Alternativen werden weitere Reduktionsziele definiert. Außerdem dürfen keine gentechnisch veränderten Futtermittel eingesetzt werden.
 
PRO PLANET Hähnchen und „Ohne Gentechnik“-Siegel
Seit Anfang 2015 tragen alle naturbelassenen Hähnchenprodukte mit dem PRO PLANET-Label auch das „Ohne Gentechnik"-Siegel des Verbands Lebensmittel ohne Gentechnik e.V. (VLOG), das sukzessive auch noch weitere PRO PLANET-Hähnchenartikel erhalten werden.
 
PRO PLANET und Tierschutz
Darüber hinaus setzt sich die REWE Group für das Wohl der Tiere ein. Die Tierschutzorganisation PROVIEH e.V. entwickelt gemeinsam mit der REWE Group und ihren Lieferanten Maßnahmen, um Schritt für Schritt einen verbesserten Tierhaltungsstandard und mehr Nachhaltigkeit in der Hähnchenmast zu realisieren. So verlangt die REWE Group von den Lieferanten, die am PRO PLANET-Projekt teilnehmen, eine Senkung der Besatzdichte um 15 Prozent sowie den Einsatz von Strukturelementen wie Strohballen und Picksteine.