Der Browser, den Sie nutzen, bietet nicht den nötigen Komfort und besitzt ggf. einige Sicherheitslücken, die neuere Browser nicht aufweisen. Bitte verwenden Sie den aktuellen Edge, Chrome, Firefox oder Safari.
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

Klasse in Sport


Seit 2008 unterstützt die REWE Group den Verein „Klasse in Sport“ und hat mittlerweile für 46 „Klasse in Sport“-Schulen ein Namenspatronat übernommen.

Immer mehr Schüler bewegen sich zu selten. Abhilfe will der Verein "Klasse in Sport - Initiative für den täglichen Schulsport" schaffen. Die Idee: Jeden Tag im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften eine Stunde qualifizierten Schul- oder Pausensport ermöglichen sowie Bewegung in den Unterricht methodisch zu integrieren, um Kindern und Jugendlichen den Spaß an der Bewegung zu vermitteln. Denn: wer ein positives Körpergefühl hat, ist zudem motivierter beim Lernen.

Der Verein setzt sich für die Aus- und Fortbildung des benötigten Fach- und Übungsleiterpersonals ein und stattet die Schulen mit Unterrichtsmaterialien sowie Spiel- und Sportgeräten aus. Die Deutsche Sporthochschule Köln begleitet das Projekt wissenschaftlich und führt dieses auch durch.

Toben macht schlau

Bereits heute belegt eine erste Studie, dass Kinder, die an „Klasse in Sport“ teilnehmen, fitter sind, motivierter lernen und auch bessere Ergebnisse in den kognitiven Fächern erzielen. Zudem verbessert sich auch das Sozialverhalten der Schüler sowohl untereinander als auch gegenüber den Lehrkräften. Darüber hinaus zeigen die Ergebnisse auch Verbesserungen im sportmotorischen Bereich sowie bei den Parametern des Herz-Kreislauf-Systems. Der Anteil der übergewichtigen Kinder kann an KIS-Schulen deutlich reduziert werden. Die kurz gefasste These „Toben macht schlau“ konnte über einen Konzentrationstest und einen Vergleich der Schulnoten gestützt und nachgewiesen werden.

Zahlreiche Paten unterstützten Klasse in Sport, darunter etwa Reiner Calmund, langjähriger Sport-Manager, und Toni Schumacher.