Sie verwenden einen älteren Browser. Bitte beachten Sie, dass diese Webseite unter Umständen nicht korrekt dargestellt wird.
Service-Hotline: +49 221 149 0 Kontakt English
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

Unser Detox-Programm

Als verantwortungsbewusstes Unternehmen hat die REWE Group Umweltschutz als ein zentrales Thema definiert und 2014 ein eigenes Programm für die Verwendung unbedenklicher Chemikalien in der Textilproduktion gestartet. Außerdem haben wir uns im Dezember 2014 der Detox Kampagne von Greenpeace angeschlossen.

Hier finden Sie das Detox Commitment der REWE Group.

Durch die Umsetzung unseres Detox Programms möchten wir die Transparenz in der Textillieferkette sicherstellen, umweltschädliche Chemikalien in der Produktion von Textilien vermeiden und damit die Reduktion von Wasserverunreinigungen durch diese Chemikalien sicherstellen.

Durch Informationsveranstaltungen und Schulungen unterstützen wir unsere Lieferanten und Produktionsstätten dabei giftige Chemikalien frühzeitig zu identifizieren und umweltfreundliche Alternativen einzusetzen. Regelmäßige Wasser- und Produkttests stellen sicher, dass die implementierten Maßnahmen erfolgreich sind.

Weitere Informationen finden Sie in der Informationsbroschüre.

Eine Übersicht über unsere Aktivitäten und Projekte im Rahmen des Detox Programms finden Sie in unseren aktuellen Fortschrittsberichten:

Fortschrittsbericht 2015

Fortschrittsbericht 2016

Chemikalieneinsatz und Folgen

Die Verwendung von umweltschädlichen Substanzen und Chemikalien in der Produktion von Textilien ist ein Thema, mit dem sich immer mehr Konsumenten auseinandersetzen. Denn auch wenn diese Chemikalien im Endprodukt nicht mehr nachzuweisen sind, haben sie doch erhebliche Auswirkungen auf die Umwelt in den Produktionsländern.

An verschiedenen Stellen im Produktionsprozess von Textilien ist der Einsatz von Chemikalien erforderlich. Chemikalien werden zum Bleichen der Baumwolle benötigt und kommen als Farbstoffe in den Färbe- und Druckprozessen zum Einsatz. Auch um Textilien wasserabweisend oder langlebiger zu machen werden sie chemisch behandelt.

Jedoch werden derzeit während dieser Veredelungsprozesse noch sehr häufig stark umweltbelastende Chemikalien verwendet.

Davon geht zum einem eine gesundheitliche Gefährdung der  Arbeiter in den Fabriken aus, die den Chemikalien ausgesetzt sind und häufig keine oder nur unzureichende Schutzkleidung tragen. Zum anderen gelangen die Chemikalien durch die Abwässer der Fabriken, die in vielen Produktionsländern nur unzureichend oder gar nicht geklärt werden, in die Umwelt. Dies kann erhebliche ökologische Auswirkungen haben und sogar das Trinkwasser verunreinigen.

Unterstützung unserer Lieferanten

Wichtige Partner auf dem Weg zu einer sicheren Textilproduktion sind vor allem unsere Lieferanten und deren Nassprozess-Fabriken. Dazu haben wir eine Reihe von Informationsmaterialien entwickelt um sie dabei zu unterstützen die Anforderungen zu verstehen und umzusetzen. Da es sich hierbei um zum Teil recht technische Hintergrunddokumente handelt, sind diese nur auf Englisch verfügbar. Hier finden Sie die technischen Dokumente.