Sie verwenden einen älteren Browser. Bitte beachten Sie, dass diese Webseite unter Umständen nicht korrekt dargestellt wird.
Service-Hotline: +49 221 149 0 Kontakt English
Teile diesen Artikel

Das geistige Eigentum an allen Texten, Bildern, Klang und Software auf dieser Website liegt bei REWE Group,
oder wurde mit Genehmigung des jeweiligen Inhabers der entsprechenden Rechte verwendet.
Es ist gestattet dieses Seite zu betrachten, Extrakte auszudrucken, auf die Festplatte Ihres Computers zu speichern und an andere Personen weiterzuleiten. Es ist jedoch nicht gestattet solche Inhalte kommerziell zu nutzen, Inhalte auch in Teilen in Publikationen zu verwenden. Weitergehende Rechte sind mit der Nutzung dieser Website nicht verbunden.
REWE Group ist nicht verantwortlich für fremde Inhalte von Websiten auf die von dieser Seite verwiesen wird.

Vorreiter beim Thema Grünstrom

Die REWE Group ist einer der größten Grünstrom-Nutzer Deutschlands. Wir setzen auf einen Mix aus 100 Prozent erneuerbaren Energien.

Die bisher umfangreichste Initiative in puncto Klimaschutz, mit der die Unternehmensgruppe ein weiteres Mal ihrer Vorreiterrolle gerecht wird, ist die Umstellung der Energieversorgung der Märkte und Reisebüros in Deutschland und Österreich auf Grünstrom. Konkret bedeutet das: In bundesweit über 6.000 Märkten (REWE, PENNY, toom Baumarkt, B1 Discount Baumarkt), Reisebüros (ATLAS REISEN, DER Reisebüros) und Lagern wird Strom aus Wasserkraft, Wind und Biomasse genutzt. Und dies gilt für den gesamten Energiebedarf: von der Beleuchtung über die Kühlung bis hin zur Klimatisierung.

Höchste Qualitätsansprüche auch bei Grünstrom
Mit der Entscheidung, den Grünstromanteil freiwillig auf 100 Prozent zu erhöhen, setzt die REWE Group ein deutliches Signal für die eigenen Märkte und Reisebüros - und gibt Impulse: Ziel ist es, den Anteil von Strom aus erneuerbaren Energien europaweit auszubauen. Denn die steigende Nachfrage nach zertifiziertem Grünstrom erhöht den Anreiz, Strom aus regenerativen Quellen zu erzeugen.

Die REWE Group bezieht in Deutschland pro Jahr über zwei Terrawattstunden Strom. Damit benötigt sie mehr Energie als alle Privathaushalte der Stadt Köln, dem Sitz der Unternehmensgruppe, zusammengenommen. Dieser bisher nicht regenerative Strombezug wurde im Jahr 2008 auf Grünstrom umgestellt.
 
Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Website der EHA Energie-Handels-Gesellschaft.